User Online: 1 | Timeout: 10:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Mission geglückt: Kotten zieht um
Zwischenüberschrift:
Familie nimmt sich alten Fachwerks an
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Mission geglückt: Kotten zieht um

Familie nimmt sich alten Fachwerks an

Sutthausen (dh) Für den vom Abriss bedrohten Fachwerk-Schuppen beim alten Forsthaus in Sutthausen wurde ein neues Zuhause gefunden.

Viele Anrufe gingen nach unserem Bericht über das nahende Ende des " Stücks Stadtteilgeschichte" in unserer Redaktion ein. Gestern deckte Peter Prelle gemeinsam mit seinem Bekannten Jörg Stenzel das Dach des in die Jahre gekommenen Gebäudes ab.

In den kommenden Tagen soll auch das Fachwerk abgetragen werden. Wieder aufgebaut wird der Schuppen in Pye im Garten von Peter Prelle und seiner Familie. Ehefrau Lilli war der treibende Motor in der Mission " Kottenrettung". " Wir haben uns den Schuppen etwas kleiner vorgestellt. In der Zeitung waren die Dimensionen nicht ganz so ersichtlich", erzählt sie. Aber Ehemann Peter habe sich sofort in das Fachwerk verliebt. " Die Bekanntschaft mit der Abrissbirne wird dem kleinen Kotten für sehr lange Zeit erspart bleiben", verspricht der neue Eigentümer.

Vielen Sutthausern ist an dem Erhalt des historischen Gebäudes gelegen, denn es prägte seit Jahrzehnten das Ortsbild. Der Kotten war im Hinterhof des alten Forsthauses direkt am Sportplatz beheimatet und beim Kaffee am Sonntagnachmittag für viele interessanter Blickfang.

Weil das Grundstück, auf dem das Fachwerk steht, jedoch in Bauland umgewandelt wird, musste der Kotten weichen.

KRÄFTIG ZUPACKEN müssen Peter Prelle (I.) und Jörg Stenzel (r.), um das alte Fachwerkhaus erst abzubauen und dann an neuer Stelle wieder aufzubauen. Die Familie Prelle aus Pye hat die Rettung des Schmuckstücks in Angriff genommen. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
dh


Anfang der Liste Ende der Liste