User Online: 1 | Timeout: 17:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Abrocken unter dem Haseschacht
Zwischenüberschrift:
Die Stadt will die Vosslinke in Pye für Open-Air-Veranstaltungen herrichten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Abrocken unter dem Haseschacht

Die Stadt will die Vosslinke in Pye für Open-Air-Veranstaltungen herrichten

Von Michael Schwager

An der Vosslinke unterhalb des Haseschachtes rollen derzeit noch die Steine von den Materialhaufen der Steinindustrie. In Zukunft kommen vielleicht mal die Rolling Stones auf diesen Platz. Die Stadt plant jedenfalls, das Gelände für Großveranstaltungen herzurichten. Ein erster Test findet am 1. Mai statt beim offiziellen Auftakt der Buga-Vorbereitungen.

Die Vosslinke könnte der Schauplatz für bestimmte Open-Air-Ereignisse in Osnabrück werden, nachdem sich tlie Stadt entschieden hat, den Schlossgarten nicht mehr für Großveranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Dennoch besteht eine Nachfrage nach Freiluft-Festivals, wie die Bürgerbefragung ergeben hat. Deshalb hat der Verwaltungsausschuss des Rates die Stadtverwaltung beauftragt, die Vosslinke unterhalb des Museums Industriekultur im Viereck zwischen Schwarzem Weg, Fürstenauer Weg, Am Haseschacht und Süberweg für Großveranstaltungen herzurichten. Wenn die Kosten nicht aus dem laufenden Haushalt 2004 zu decken sind, sollen die Mittel in den Haushalt 2005 eingestellt werden.

Die Vosslinke wird bis im April von der Piesberger Steinindustrie geräumt. Das Unternehmen nutzt inzwischen Flächen nördlich vom Fürstenauer Weg, wo es auch seine neue Steinbrecheranlage betreibt. Am 1. Mai macht sich die Stadt mit dem Festival " Mai-Fire" auf den Weg zur Buga 2015. Geplant sind unter anderem ein Kunstereignis mit Licht und Feuer sowie eine Neuauflage des Baggerballetts.

Die rund 70 000 Quadratmeter große Fläche gehört

den Stadtwerken Osnabrück und dem Land Niedersachsen. Ein Teil des Geländes kann bei Festivals als Parkplatz genutzt werden. Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen müssten noch verlegt werden. Die Stadtwerke haben der Verwaltung bereits signalisiert, dass es kein Problem sei, diese Infrastruktur zu

Zum Festival mit der Eisenbahn

schaffen. Außerdem könn der Platz auch über dem Zechenbahnhof von Schinenfahrzeugen erreicht weden, zum Beispiel durch die Dampflokfreunde. Die Koordination für die Veranstungen auf der Vosslinke könnte die Osnabrück Maketing- und Tourismus GmbH (OMT) übernehme sie ist dazu auch bereit.

Von all dem wenig begeistert ist der Osnabrücker Veranstalter Goldrush. Rüdiger Scholz hält den Schlossgarten für unverzichtbar, um Osnabrück überregional als Open-Air-Standort zu etablieren. Erst wenn Osnabrück bei Agenturen, Künstlern und dem Publikum aus anderen Städten nach einigen Jahren als attraktiver Veranstaltungsort eingeführt könne man über eine Verlagerung an den Piesberg denken.

STEINIG ist oft der Weg zu einem großen Ziel. Auf dem Lagerplatz der Piesberger Steinindustrie an der Vosslinke unterhalb des Haseschachtgebäudes könnte demnächst der Traum vom Open-Air-Gelände am Piesberg wahr werden. Mit " Mai-Fire" geht es am 1. Mai los. Dann feiert das Industriemuseum sein Zehnjähriges, und der Buga-Countdown beginnt. Foto: Jörn Martens
Autor:
Michael Schwager


Anfang der Liste Ende der Liste