User Online: 1 | Timeout: 02:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Verhalten ändern schützt die Umwelt und spart Geld
Zwischenüberschrift:
Abschlussbericht des Projekts Öko-Kick
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Verhalten ändern schützt Umwelt und spart Geld

Abschlussbericht des Projekts Öko-Kick

Geld sparen und die Umwelt schützen wollen alle. Doch immer noch geht in privaten Haushalten zum Beispiel beim Heizen viel Geld durch den Schornstein. Aufklärung und Beratung bot hier das Projekt Öko-Kick " Viel Umwelt für wenig Geld", das nach drei Jahren nun endete.

Das Projekt unter Federführung der Hammerbacher GmbH war eine Initiative der Arbeiterwohlfahrt und wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. In der Startphase erhielten 20 Haushalte eine mafsgeschneiderte Beratung über ihre möglichen Verhaltensänderungen in den Alltagsbereichen Energie, Mobilität und Einkauf.

Die dabei gewonnenen Erfahrungen sollten die Haushalte bei privat oder öffentlich veranstalteten Öko-Kicks an andere weitergeben, die dann ihrerseits neue Interessenten ansprechen sollten. Damit würde das Umweltwissen im Schneeballsystem weitergetragen. Dass die angestrebte Zahl von 60 und mehr Haushalten nicht erreicht Iwurde, wird im Abschlussbericht offen unter den Misserfolgen aufgezählt. Wesentlicher Grund war die Zeitknappheit der ehrenamtlichen Multiplikatoren auf Grund familiärer oder beruflicher Verpflichtungen.

Auch die vorrangig angesprochene Zielgruppe - Haushalte mit unterdurchschnittlichem Einkommen - wurde nicht im angestrebten Umfang erreicht. Wie die Projektbeauftragte Corinna Wermke mitteilt, waren für diese Familien finanzielle Vorteile nur ein geringer Anreiz, da sie bereits sehr sparsam wirtschaften. Auf der Erfolgsseite wird verbucht, dass in den beteiligten Haushalten wirksame Beratungsangebote und Selbsthilfestrategienfür mehr Umweltqualität entwickelt, erprobt und dauerhaft festgesetzt wurden, was zu einer deutlichen Umweltentlastung geführt habe. Öko-Kick habe vielfältige langfristige Verhaltensänderungen gefördert und Laienberaterinnen motiviert und qualifiziert, neue Haushalte auf diese Themen anzusprechen. Trotz umfangreicher Ratgeberliteratur zum Umweltschutz in Privathaushalten gebe es einen Bedarf an zielgruppen- und praxisgerechter Informationsaufbereitung, heißt es.
Autor:
S.


Anfang der Liste Ende der Liste