User Online: 2 | Timeout: 18:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Anwohner: Erzählen Sie uns doch keinen Quatsch
Zwischenüberschrift:
Weiter Streit um geplanten Ausbau der Lassallestraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Anwohner: Erzählen Sie uns doch keinen Quatsch

Weiter Streit um geplanten Ausbau der Lassallestraße

" Erzählen Sie uns hier doch nicht so einen Quatsch". Kurt Santjer vom Fachdienst Straßenbau der Stadtverwaltung musste sich auf der Sitzung des Ortsrates Darum / Gretesch / Lüstringen von den Anliegern der Lassallestraße einiges anhören. Mit sachlichen Argumenten, aber auch mit stark emotional und polemisch geprägten Beiträgen, kritisierten die Bürger das Vorhaben der Stadt, die Lassallestraße ausbauen zu wollen.

Der Aufbau der Straßendecke sei nur ein Provisorium, weder frostsicher noch tragfähig, attestierte Kurt Santjer der Lassallestraße in seinem Kurzvortrag. " Es ist an der Zeit, mit einem Ausbau für bauliche Qualitäten und mehr Verkehrssicherheit zu sorgen", meinte der Fachplaner. Er zeigte anhand von Fotos den gegenwärtigen Straßenzustand: Risse in der Straßendecke und scharfkantige Naturbordsteine. Die Bürger sind da anderer Meinung. Sie halten den Ausbau grundsätzlich für überflüssig und befürchten vielmehr, dass nach einem Ausbau in wenigen Jahren die Straße für Kanalarbeiten wieder aufgerissen werde. Geplant ist, die Straße mit Pflaster als verkehrsberuhigten Bereich auszubauen.

Als Kurt Santjer den Bürgern mitteilte, der Kanal in der Lassallestraße sei nach einer Überprüfung durch die zuständige Abteilung der Stadtverwaltung nicht erneuerungsbedürftig,

brodelten die Emotionen erst richtig hoch. Ein Anlieger hatte von den Technikern, die vor wenigen Wochen mit Kameras den Kanalzustand überprüft hatten, eine andere Auskunft erhalten. " Die haben gesagt, in den Rohren seien schon Risse zu sehen, der Kanal halte nur noch höchstens zehn Jahre", so der Bürger. " Geben sie uns schriftlich, dass am Kanal in den nächsten 10 bis 15 Jahren nichts gemacht werden muss, dann sagen wir auch nichts mehr", forderte ein Anlieger von Kurt Santjer. Anwohner werfen der Stadt eine " arrogante Vorgehensweise" gegenüber den Bürgern vor. Eine Anliegerin sieht auf Grund ihrer Beobachtungen während der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses, beim dem die Lassallestraße auf der Tagesordnung gestanden habe, gar einen " Machtkampf zwischen Stadt

Entscheidung im September?

und Bürger". SPD-Ortsratsmitglied Peter Mithöfer-Kuhr lenkte die Sitzung des Ortsrates bei der Bürgerfragestunde mit Diplomatie wieder in geordnete Bahnen. " Sie sind nicht grundsätzlich gegen den Ausbau, sondern gegen die Art und Weise des Vorgehens und wollen nicht, dass der dritte Schritt vor dem ersten gemacht wird", fasste er die Diskussionsbeiträge über Kanalzustand und Straßenbau zusammen.

Der Ortsrat Darum / Gretesch / Lüstringen hat seine Beschlussfassung zur Lasallestraße erneut solange zurückgestellt, bis von der Stadt, eine Informationsveranstaltung über den Planungs- und Sachstanddurchgeführt wurde. Die Verwaltung wurde beauftragt, die Kanalisation in der Lassallestraße zu überprüfen und eine verlässliche Aussage zum Zustand der Rohre zu geben. Im September wird mit einer Ausbauentscheidung gerechnet. Dann soll schon im nächsten Jahr gebaut werden. (dm)
Autor:
dm


Anfang der Liste Ende der Liste