User Online: 1 | Timeout: 19:40Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Reformen und Minister-Versprechen
Zwischenüberschrift:
Geburtstag: Die Schule in Widukindland feiert heute ihr 50. Jubiläum
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Reformen und Minister-Versprechen

Geburtstag: Die Schule in Widukindland feiert heute ihr 50. Jubiläum

Die Siedlung in Widukindland ist zwar um einige Jahre älter, aber in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Wunsch nach einer eigenen Schule immer drängender. Im März 1952 beschloss der Rat dann den Schulbau - heute feiert die Grundschule Widukindland ihr 50. Jubiläum mit einem großen Fest.

Dabei stand am Anfang der späteren Gemeinschaftsschule Widukindland damals die heiß diskutierte Bekenntnisfrage. Nach dem Votum der Eltern wurden deshalb zunächst die evangelische Volksschule Widukindland und die katholische Bonifatiusschule in einem Gebäude gestartet: Zusammen mit zunächst 334 Schülern in sieben Klassen - aus denen dann bis zum Beginn der Orientierungsstufen zwei neunklassige Volksschulen werden sollten. Erst 1976 wurden dann die beiden Grundschulen zu einer Gemeinschaftsschule zusammengelegt.

Als eine der ersten Grundschulen in der Stadt Osnabrück stellte die Grundschule Widukindland im Jahr 1990 den Antrag, " Volle Halbtagsschule" zu werden und war damit bis zum Auslaufen im Jahr 2000 ein Wegbereiter der " Verlässlichen" Grundschulen. Sogar der damalige Kultusminister Rolf Wernstedt erkundigte sich nach den Ergebnissen - und war so begeistert, dass er damals ankündigte, " alle Grundschulen in Niedersachsen" in diese Schulform zu überführen. Wozu es dann allerdings nie gekommen ist: " Man hüte sich vor Versprechungen", heisst es dazu in der Schulchronik.

Heute wird von 11 bis in die Nacht hinein auf dem Schulgelände am Widukindplatz gefeiert. Mit Beiträgen der Schüler und Eltern, dem Schulchor und der Ballettgruppe des TSG Burg Gretesch und der Orchesterklasse der Gesamtschule Schinkel. Es gibt zu essen und zu trinken und ab 14.30 Uhr ein buntes Schulfest für alle, bevor dann am Abend die Jugendlichen und die Junggebliebenen im Festzelt feiern können.

Mit dabei wird auch als " Prominenter" der für alle Schulen verantwortliche Beamte der Stadt Osnabrück sein: Fachbereichsleiter Hans-Georg Freund hat nämlich vor fast 50 Jahren selbst in Widukindland Lesen und Schreiben gelernt. (fhv)

EIN BLICK AUF DEN WIDUKINDPLATZ im Jahr 1959: Vorn die St.-Bonifatius-Kirche, darüber die Timotheuskirche und links davon das Schulgebäude mit dem damaligen Rohbau, den vier Klassentrakten aus der ersten Phase sowie ganz oben der Turnhalle aus dem Jahr 1956.
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste