User Online: 1 | Timeout: 23:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Entdeckungen im Wasserwerkswald
Zwischenüberschrift:
Neues Programm für naturkundlich Interessierte beginnt heute Abend
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Entdeckungen im Wasserwerkswald

Neues Programm für naturkundlich Interessierte beginnt heute Abend

Nur die wenigsten Osnabrücker kennen den Wald rund um das Düstruper Wasserwerk mit seiner bunten Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Kein Wunder, das 25 Hektar große Areal ist seit 50 Jahren eingezäunt. Ab sofort können Interessierte den Wasserwerkswald im Rahmen von naturkundlichen Exkursionen kennen lernen. Zum Auftakt findet heute um 19 Uhr eine ornithologische Wanderung statt.

" Entdeckt den Wasserwerkswald" - so heißt das Programm, das vom Umweltbildungszentrum im Museum am Schölerberg, den Stadtwerken und dem Forstamt Palsterkamp auf die Beine gestellt wurde. Es richtet sich an naturkundlich Interessierte und an Grundschulklassen der 3. und 4. Jahrgänge. Der Diplom-Biologe Norbert Niedernostheide führt die kleinen und großen Entdecker durch das wenig berührte Paradies an der Wasserwerkstraße.

Für ihn ist der Wasserwerkswald ein " phantastischer Standort mitten in der Stadt". Anderswo gebe es wohl Parks für Jogger und Hundeausführer, aber keinen solchen Urwuchs mit Totholzresten, Buschwindröschenund Schöllkraut rings um ein 100 Jahre altes Wasserwerk, dazu eine Bushaltestelle fast direkt vor der Tür. Dieses Areal biete sich einfach an für das Naturentdecken.

In Düstrup wird knapp ein Drittel des in Osnabrück verbrauchten Trinkwassers gewonnen. " Naturschutz ist auch Trinkwasserschutz", sagt Klaus Jordan von den Stadtwerken. 1 800 Hektar groß ist das Wasserschutzgebiet, der überwiegende Teil der Flächen wird von Landwirten als Ackerland oder Wiese genutzt. Die Stadtwerke bewirtschaften ihre eigene Fläche beiderseits der Wasserwerkstraße extensiv, abgestorbene Bäume dürfen stehen bleiben. Der Waldboden gilt als idealer Filter für das kostbare Nass.

Wasser, Boden und Wald - das sind auch die drei Stationen für die Grundschulklassen, die das " Erlebnis Wasserwerkswald" in Düstrup auf sich nehmen. Für Schulveranstaltungen sind bislang fünf Tage vorgemerkt (15., 22. und 29. Mai, 5. und 12. Juni). Bei anhaltendem Interesse sollen weitere Termine nach den Sommerferien angeboten werden. Die Teilnahmekosten betragen 52 Euro pro Klasse. Anmeldungen nimmt das Museum am Schölerberg unter Telefon 0541 / 5600362 entgegen.

Naturkundliche Exkursionen auch für größere Entdecker bietet Norbert Niedernostheide an zwei Sonntagvormittagen - am 26. Mai und am 22. September - jeweils um 9 Uhr an. Und schon heute Abend steht die vogelkundliche Wanderung auf dem Programm. Treffpunkt ist um 19 Uhr im Wasserwerk. Pro Teilnehmer wird ein Kostenbeitrag von 2 Euro erhoben. (rll)

WALD, BODEN und WASSER: Das sind die drei Grundelemente für die naturkundlichen Exkursionen rund um das Wasserwerk Düstrup. Horst Wieting vom Forstamt Palsterkamp, Norbert Niedernostheide vom Umweltbildungszentrum und Klaus Jordan von den Stadtwerken laden dazu ein. Schon heute Abend beginnt das Programm mit einer ornithologischen Wanderung. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste