User Online: 1 | Timeout: 04:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Irgendwie auf Sand gebaut
Zwischenüberschrift:
Wilhelmstraße: Seit zweieinhalb Jahren eine Baustelle
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Irgendwie auf Sand gebaut

Wilhelmstraße: Seit zweieinhalb Jahren eine Baustelle

In einer scheinbar unendlichen Geschichte wird (wahrscheinlich) das letzte Kapitel aufgeschlagen: Kommende Woche sollen die Asphaltierungsarbeiten in der Wilhelmstraße beginnen. Seit zweieinhalb Jahren ist der knapp 500 Meter lange Straßenabschnitt eine Baustelle.

Beim Ausbau der Wilhelmstraße lief vieles anders als geplant und manches schief. Als die Kanalbauer im letzten Herbst fertig waren, sollte eigentlich der Straßenbau sofort beginnen. Aber weil es noch Nachverhandlungen mit den Anliegern über den endgültigen Ausbau der Straße gegeben hatte, verzögerte sich die Ausschreibung. Der Endausbau war vor Wintereinbruch nicht mehr zu schaffen, deshalb ließ die Stadt eine provisorische Asphaltdecke auftragen.

Dann stellten Experten fest, dass die Kanalbaufirma gepatzt hatte. Der Boden war zum Teil nicht ausreichend verdichtet worden. Es hätte passieren können, dass die Straße an diesen Stellen absackt, erläutert der Kanalfachmann bei den Stadtwerken, Dieter Hübner. Also musste die Firma noch einmal ran: Boden ausheben und Lage für Lage feststampfen.

Die Anlieger rieben sich nur verwundert die Augen. Hans-Bernd Rust ist sauer, dass die Straße seit über zwei Jahren nicht zu benutzen ist. Gisela Sendfeld ärgert sich über die tägliche Slalomfahrt zwischen den Baumaschinen hindurch, die jedes Mal Platz machen müssen, wenn einer sein Grundstück verlassen will. Und dann der Dreck bei diesem Wetter...

Stadtsprecher Dr. Sven Jürgensen macht den Anliegern Hoffnung: In der kommenden Woche rücken die Asphaltierungsmaschinen an. Zwei bis drei Monate würden die Arbeiten noch dauern, sagt er. Soforthilfe ist auch zugesagt: Der Fachdienst Straßenbau hat mit der Baufirma verabredet, dass noch in dieser Woche die Pfützen auf der Wilhelm-" Straße" beseitigt werden.( hin)

SEIT ÜBER ZWEI JAHREN EINE BAUSTELLE: Die Wilhelmstraße soll jetzt endlich fertig werden - und die Anlieger atmen auf. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste