User Online: 1 | Timeout: 05:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bald neue Reihenhäuser an der Caprivikaserne
Zwischenüberschrift:
Westerberg: Bebauungsplanentwurff liegt öffentlich aus
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bald neue Reihenhäuser an der Caprivikaserne

Westerberg: Bebauungsplanentwurf liegt öffentlich aus

Eine kleine, aber feine Reihenhaussiedlung wird demnächst auf dem nördlichen Teil der Caprivikaserne entstehen. Der Platz reicht für 50 Wohnungen, angeordnet in Baugruppen mit unterschiedlichen Dachformen. Zurzeit läuft im Fachbereich Städtebau die Bürgerbeteiligung. Die Entwürfe für den Bebauungsplan Nr. 458 werden bis zum 4. Oktober öffentlich ausgelegt.

Auf dem Gelände zwischen Caprivistraße und Blumenthalstraße steht noch eine neun Meter hohe Fahrzeughalle, die bis 1988 von den britischen Streitkräften genutzt wurde. Sie soll abgerissen werden, um Platz für die neuen Häuser zu schaffen. Die Bundesvermögensverwaltung hat das Gelände an einen Investor verkauft, die Firma Massiv-Haus-Systeme aus Sutthausen. Vor dem ersten Spatenstich muss jedoch der Bebauungsplan geändert werden.

Die Planer haben sich für eine verdichtete Bebauung entschieden, um sparsam mit dem kostbaren Grund und Boden auf dem Westerberg umzugehen. Zweigeschossig sollen die Häuser werden; mit einer Bauhöhenbegrenzung will die Stadt aber verhindern, dass die Blickbeziehungen zu den denkmalgeschützten Kasernengebäuden von 1899 beeinträchtigt werden.

Stadtbaurat Jörg Ellinghaus ist zuversichtlich, dass die neue Siedlung eine " architektonisch überzeugende Form" bekommen wird. Die einzelnen Baugruppen unterscheiden sich vor allem in der Dachform. So gibt es - je nach zulässiger Höhe - Häuser mit Tonnendach, mit flachem Staffelgeschoss, mit Pultdach und mit versetzten Pultdächern. Alle diese Details sind mit dem Investor abgestimmt worden.

Im Entwurf für den Bebauungsplan ist festgelegt, dass die neue Siedlung über die Caprivistraße erschlossen wird. Zur Blumenthalstraße soll es nur einen Durchgang für Fußgänger und Radfahrer geben. Die Pläne können im Fachbereich Städtebau (Dominikanerkloster, Hasemauer 1, Zimmer 105) eingesehen werden. Dort besteht auch die Möglichkeit, Bedenken und Anregungen geltend zu machen. (rll)

EIN SPARSAMER UMGANG mit Grund und Boden bestimmt die Pläne für die Wohnbebauung an der Caprivikaserne. Hier ein Modell der Reihenhaussiedlung.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste