User Online: 1 | Timeout: 19:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kamp: Die Vorbereitungen sollen im April beginnen
 
Tu es dir selbst
Zwischenüberschrift:
Stadtverwaltung erwartet die Bagger für die Baugrube im Herbst - Der Bauantrag des Investors liegt jetzt offiziell vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Kamp: Die Vorbereitungen sollen im April beginnen

Stadtverwaltung erwartet die Bagger für die Baugrube im Herbst - Der Bauantrag des Investors liegt jetzt offiziell vor

Seit langem angekündigt und dringend erwartet wird es mit den Vorbereitungen für ein neues Einkaufszentrum am Kamp jetzt offenbar ernst.

Im April soll damit begonnen werden, die Ver- und Entsorgungsleitungen unter dem Platz wegzuverlegen. Anschließend könnte im August oder September angefangen werden, die Baugrube auszuheben. Diese Einschätzung gab das Baudezernat auf Anfrage ab.

Der Bauantrag des Investors, der Multi Development Corporation (MDC), ist demnach am 30. Januar offiziell bei der Stadt eingegangen. In der zweiten Februarwoche sei dann die Teilbaugenehmigung für die Baugrube erteilt worden.

Mitte vergangenen Jahres war noch davon ausgegangen worden, dass bereits im Juni " Beton fließt" und das Einkaufszentrum im März 2003 fertig gestellt ist. Stadtbaurat Jörg Ellinghaus hätte sich zwar gewünscht, dass mit dem Projekt bereits früher hätte begonnen werden können. Für die Verzögerungen machte er aber vor allem die allgemein schlechte Lage im Einzelhandel verantwortlich, die eben auch für solche Projekte nicht günstig sei. Probleme habe es auch mit dem vorgesehenen Durchbruch einer Passage hin zur Großen Straße und mit der geplanten Tiefgarage - rund 245 Plätze sollen entstehen - gegeben.

Gleichwohl zeigte sich Ellinghaus " aus der Sicht des Planers" zufrieden mit dem derzeitigen Stand. MDC (" ein hervorragender Gesprächspartner") bescheinigte er " großen Einsatz" und ständige intensive Bemühungen. Wer nach Fertigstellung als Hauptmieter und " Kundenmagnet" in den Bau einzieht, wusste der Dezernent nicht zu sagen. Bei MDC selbst war in den vergangenen Tagen die für das Projekt zuständigen Mitarbeiter nicht zu erreichen. Von MDC-Seite soll allerdings gegenüber der Stadt in der Vergangenheit einmal der Name Saturn genannt worden sein. Bei Saturn handelt es sich um einen Anbieter von Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten, der ebenso wie Media Markt und Galeria Kaufhof zum Metro-Konzern gehört.

Kommunalpolitiker drängen auf jeden Fall auf eine rasche Entscheidung. Wolfgang Klimm, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, geht davon aus, dass MDC bis Ende März den Kaufvertrag für das Gelände unterzeichnet. Dreimal sei die Frist in der Vergangenheit bereits verlängert worden, so Klimm, der dafür allerdings keineswegs nur MDC verantwortlich macht. " Wir müssen jetzt wissen, wo es lang geht", so der CDU-Politiker, der auch einen neuen Wettbewerb um den Bau des Zentrums nicht ausschließen will. " Entweder MDC packt es oder nicht."

(hs)

KEIN PLATZ MEHR FÜR PARKENDE AUTOS ist nach Einschätzung des Fachbereichs Städtebau auf dem Kamp, sobald mit der Umverlagerung der Ver- und Entsorgungsleitungen begonnen wird. Im April könnte es so weit sein. Foto: Klaus Lindemann

Tu es dir selbst

Till, als ehemaliger Durchschnittsschüler nicht jeder englischen Vokabel mächtig, freute sich neulich, als er bei der Suche nach englischen Texten im Internet gleich einen Übersetzungswunsch anklicken konnte. Prima, dachte er. Es ging um Jazz-Größen der 20er und 30er Jahre, und wer weiß, wie viele Fachausdrücke in der englischen Originalfassung vorkommen. Die Übersetzung entpuppte sich aber als echte Lachnummer. Der Aufsatz über " die Ära des großen Bandes" (The Big Band Era) erinnerte nicht nur an große Namen wie " Herzog Ellington" und " Zählimpuls Basie", sondern auch an die Interpreten und Sänger, die in jener Zeit die Tanzflächen beherrschten: " Tag Doris" und " aufrichtiges Sinatra" oder nicht ganz so populäre Künstler wie " Strahl Eberle" und " Häschen Berrigan". Sie spielten die bekannten Immergrüns wie " lassen Sie uns tanzen", " in der Stimmung", " indischer Liebesanruf", Goodmans unvergessenes " singen, singen, singen" oder Ellingtons " verfeinerte Dame". Till kamen die Tränen vor lachen, bevor er nach der Devise Tue es dir selbst - auf die englische Originalfassung zurückgriff. Da hatte wohl der Flussüberquerungs-Zusammenzähler, äh der Übersetzungs-Computer einen schlechten Tag gehabt - my dear mister singing club. Bismorgen
Autor:
hs, Till


Anfang der Liste Ende der Liste