User Online: 1 | Timeout: 05:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Gegen Stillstand am Neumarkt
 
"Ich rechne fest mit Sperrung des Neumarkts"
Zwischenüberschrift:
Drei Fragen an Dr. Thomas Thiele (FDP)
 
Arbeitskreis fordert zügiges Handeln
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Drei Fragen an Dr. Thomas Thiele (FDP) - " Ich rechne fest mit Sperrung des Neumarkts"

Wie geht es weiter mit dem Neumarkt? Diese Frage stellen sich derzeit viele Osnabrücker. Nachdem die CDU ihre Vorbehalte gegenüber dem Bürgergutachten deutlich gemacht hat, richten sich alle Augen nun auf die FDP. Der neue FDP-Frakti-onschef Dr. Thomas Thiele gibt Auskunft über den Diskussionsstand.

Frage: Bis zur Kommunalwahl war die FDP eine treibende Kraft für das Bürgergutachten zum Neumarkt. Seitdem hat es von Ihrer Seite keine Stellungnahme mehr gegeben. Haben Sie sich das Thema für das Bürgermeisteramt abkaufen lassen?

Antwort: Nein, sicher nicht, im Gegenteil. Wir haben mit der CDU schon einen Antrag für den Stadtenrwicklungsausschuss ausgearbeitet. Er zielt darauf ab, die verkehrliche Machbarkeit für die Jo-hannisstraße, den Neumarkt und die Wittekindstraße abzuklären. Es bestehen zwar Gutachten von der Firma GEVAS. Sie berücksichtigen aber noch nicht die von uns bevorzugte " Ringbuslinie" über den Wall und einen ebenfalls ins Auge gefassten " kleinen Ring" für Busse. Der soll über Möserstraße, Konrad-Adenauer-Ring, Petersburger Wall, Kommenderiestraße, Kolpingstraße, Busring, Lortzingstraße und Kleine Domsfreiheit führen. Es muss also eine neue Untersuchung stattfinden. Das ist mit der CDU auch so vereinbart. Frage: Können Sie sich denn vorstellen, dass die CDU einer Sperrung des Neumarkts für den Autoverkehr zustimmt, so wie es das Bürgergutachten vorschlägt? Antwort: Die CDU sieht sich als eine moderne Partei und ist guten Argumenten immer aufgeschlossen. Deshalb wird sie sich bei entsprechender Aussage des Gutachtens nicht entziehen können, zumal die CDU in der Neuen OZ vom 31. August dem Bürgergutachten positive Seiten abgewinnen konnte. Frage: Rechnen Sie damit, dass das Bürgergutachten in dieser Ratsperiode umgesetzt wird?

Antwort: Solch ein großes Vorhaben ist innerhalb von fünf Jahren bestimmt umsetzbar, wenn auch nicht immer in vollständigem Umfang, dann aber in deutlichen Ansätzen. Wir sind es auch den Anliegern schuldig, hier eine möglichst schnelle Lösung herbeizuführen. Ich rechne fest damit, dass es noch in dieser Ratsperiode zu einer Sperrung des Neumarkts kommt.

Gegen Stillstand am Neumarkt

Arbeitskreis fordert zügiges Handeln

Der Arbeitskreis Stadtplanung der Lokalen Agenda 21 fordert die neue schwarz-gelbe Ratsmehrheit auf, bei der Umgestaltung des Neumarkts keine Zeit zu verlieren und zügig einen städtebaulichen Wettbewerb auszuschreiben.

In der Sitzung des Arbeitskreises beklagte der Sprecher Rolf Brinkmann die langen Zeiträume bei der Umsetzung neuer Ideen. So habe die Stadt schon 1992 im Verkehrsentwicklungsplan festgeschrieben, dass der Neumarkt einen ebenerdigen Fußgängerweg bekommen solle. Aber erst in diesem Jahr sei es dazu gekommen. Jetzt zeichne sich ab, dass mit dem Bürgergutachten ähnlich auf Zeit gespielt werde, kritisierte Brinkmann. Schon lange gebe es Überlegungen, einen Architektenwettbewerb für den Neumarkt auszuschreiben, um die Anregungen aus dem Bürgergutachten weiter zu verfolgen. Die neue Ratsmehrheit sei gefordert, den Stillstand am Neumarkt zu überwinden.

Gegenüber unserer Zeitung betonte Brinkmann, das Bürgergutachten sei ein deutliches Signal. Dieses " qualifizierte Votum" dürfe nicht unter den Tisch fallen.

Der Arbeitskreis Stadtplanung der Lokalen Agenda hatte die neue Art der Bürgerbeteiligung angeregt.

NEUMARKT OHNE AUTOS: Für Dr. Thomas Thiele, den neuen Chef der FDP-Fraktion, ein realistisches Ziel.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste