User Online: 1 | Timeout: 17:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Scharfe Kritik an Plänen für neues Gewerbegebiet
Zwischenüberschrift:
Bürgerforum Atter schreibt an OB und Fraktionschefs
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Scharfe Kritik an Plänen für neues Gewerbegebiet

Bürgerforum Atter schreibt an OB und Fraktionschefs

Scharfe Kritik an den Plänen für ein gemeinsames Gewerbegebiet der Stadt Osnabrück und der Gemeinde Lotte hat das Bürgerforum für Umwelt und Soziales Atter geübt.

In einem Schreiben an Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip, die Vorsitzenden der vier im Rat der Stadt vertretenen Parteien und die Neue OZ äußert sich der Vorsitzende des Forums, Peter Thiel verärgert, dass bereits eine Machbarkeitsstudie für ein Gewerbegebiet in Auftrag gegeben werden solle, obwohl der neue Flächennutzungsplan noch ausgelegt sei, die Ausweitung des Gewerbegebietes Atterfeld bis an die Landesgrenze also noch gar nicht beschlossene Sache sei. Auch könne eine Studie nicht durchgeführt werden, ohne vorher mit den Eigentümern über den Erwerb ihrer Grundstücke zu verhandeln.

Noch im vergangenen Oktober habe Lottes Bürgermeister Dieter-Joachim Srock dem Bürgerforum versichert, im fraglichen Gebiet sei keine neue Gewerbesiedlung geplant, so Thiel. Umso mehr erstaune, dass erste Weichen für die Planungen dem Neue-OZ-Bericht zufolge bereits vor einem Jahr gestellt wurden. Thiel: " Liegt hier bewusste Bürgertäuschung vor?"

Schon in der aktuellen Darstellung des Flächennutzungsplans werde keine Rücksicht auf die Wohnsiedlung " Im Felde" genommen, so das Forum weiter. Siegfried Kämmerer vom Fachbereich Städtebau habe im Mai 2000 definitiv zugesagt, das Gebiet westlich " Im Felde" wieder herauszunehmen. Das sei jedoch nicht geschehen.

Nun solle gar noch - an den betroffenen Bürgern vorbei - eine weitere Erschließung erfolgen. " Im Felde" wäre auf drei Seiten von Gewerbe umgeben, eine Lage, wie es sie in keinem anderen Stadtteil gebe.

Warnend verweist Thiel auf einen drohenden Wertverfall der Grundstücke und auf mögliche Gesundheitsschäden durch Lärm und Umweltverschmutzungen. Entlastung durch die angedachte Autobahnanbindung des Gewerbegebiets sieht er nicht. Im Gegenteil: " Wo sich eine Autobahnabfahrt befindet, ist auch immer mit erhöhtem Durchgangsverkehr zu rechnen."

Der Bürgerforums-Vorsitzende erhebt in seinem Brief den Vorwurf, zu Gunsten höherer Steuereinnahmen werde " bewusst an den Wünschen der Bürger vorbeigeplant". Statt " durch großzügige Bebauung der Birkenallee die Ortsteile Atter und Atterfeld weiter zusammenzuführen" und dadurch zugleich die Infrastruktur zu fördern, werde noch mehr Gewerbe in diesen " schon durch Flug- und Autobahnlärm gebeutelten Stadtteil geholt". Atter habe weder ein Lebensmittelgeschäft noch eine Apotheke, einen Geldautomaten oder eine Poststelle. Entgegen den Erläuterungen zum Flächennutzungsplan seien längst nicht alle Nahversorgungseinrichtungen zu Fuß erreichbar, " es sei denn, mehrere Kilometer auf diese Art zurückzulegen", so Thiel.

Von der Politik habe es bisher keine Reaktionen auf den offenen Brief gegeben, sagte Thiel gestern Abend. Das Thema Gewerbegebiet dürfte heute bei der Jahreshauptversammlung des Bürgerforums zur Sprache kommen. (hs)
Autor:
hs


Anfang der Liste Ende der Liste