User Online: 1 | Timeout: 06:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Local- und Provinzial-Nachrichten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osanrück, den 27. Jan.
Die gestrige öffentliche Sitzung der städtischen Collegien war von mehr als stündiger Dauer und die Verhandlungen so en sehr viel Jnteressantes. Wegen Raummangels müssen wir den ausführlichen Bericht zurücklegen und heute nur eine kurze ..... folgen lasse.
1) Es wurde die Veräußerung verschiedener städt. Grundstücke, die sich an verschiedenen Siellen befinden und zu Bauplätzengeeignet sind (im Ganzen ca.649 Quatratruthen) beschlossen.
2) Zur Pflasterung der Buerschen Straße bis an den Venlo-Hamburger Bahnhof wurden 28, 000 Mark aus dem Hülfsfonds bewilligt.
3) Für die Anpflanzung des städt. Parks im Gertrudeberge wurden 10, 000 M. aus dem Hülfsfonds bewilligt. Das Grundstück ist bekanntlich von dgl. Klosterkammer zu 51, 000 Mark angekauft. Von . rüber gehegten Projecten in Abstand genommen und wird dasselbe waldartig bepflanzen und mit dem entsprechende Anlagen versehen.
4) Dem Kinderhofpitale wurde eine Beihülfe von 1000 M. für dieses Jahr und für die folgenden 6 Jahre von 500 M. aus einem im Jahre 1847 in der Bürgerschaft gesammelten Theuerungstande gewährt.
5) Für den Umbau des alten Rathhauses, bisher zu 150 Thlr. an die Steurbehörde ver.achtet, wurden 10, 000 Mark bewilligt. Da sich die jetzigen Räume der städt. Beamten als ungenügend erweisen, so sollen in das alte Rathhaus partere die Cämmerei und die Sparcasse, darüber das Bur.au der Arm.neom .... on gebracht werden. Auch soll das Leihhaus nach dort übergesiedelt werden, und soll dasselbe eine E wei.erung erfahren, um die Leute aus den Händen der Pfandleiher zu bringen.
6) Die Jahrmärkte werden dahin reformirt, daß . ukünftig das Musicieren auf den Straßen fortfällt, die Schaustellungen beschränkt werden, die Sperrung der Passage auf dem Domhofe aufhört und der Stand auf dem Rathhause, der meistens von Auswärtigen benutzt wird, aufgehoben wird. Ob der Markt auf zwei Tage beschränkt werden soll oder ob wie bisher drei Tagebeibehalten werden, wurde einer späteren Beschlußsitzung vorbehalten. Zwei Baugesuche wurden genehmigt. -- Die evangelische Sitzung betrat den Etat der protelt. Bürger- und Volksschule. Die Einnahme ist veranschlagt zu 115, 259 Mk. 89 Pf., die Ausgaben auf 110, 8.8 Mk. 13 Pf. Die Lehrergehalte betragen 71, 835 Mk. Die Schulsteuer ist auf 20 pf. erhöht. Der Etat fand die Genehmigung. Eine lange Debatte fand über die Lehrstundeen .... all. -- Der Magistrat wurde Ermächtigt, in Betreff der Veräußerung des sog. Armenholzes außerhalb des Johannisthores liegend und 17 Morgen fassend, mit der fgl. Klosterkammer in Verhandlung zu treten. Die Genehmigung der event. Abschlüsse des Verkaufs Seitens der Collegien wurde vorbehalten.


Anfang der Liste Ende der Liste