User Online: 3 | Timeout: 00:47Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Düte soll geschützt werden
Zwischenüberschrift:
Natur- und Landschaftsschützer übergaben Denkschrift
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Um dem Rat ,, Argumentationshilfe" zu leisten, übergraben drei Vorstandsmitglieder des Bundes für Naturschutz u d Landschaftspflege (BNL) Oberbürgermsieter Möller eine Denkschrift über die Düte. Das ,, Konzept für Schutz und Entwicklung" hat der Naturschutzbeauftragte Prof. Hartmut Peucker erarbeitet.

Weitere Eingriffe in die Landschaft an dem Wasserlauf, der nach Ansicht des BNL ,, in weiten Teilstrecken noch naturhafte Ausprägung besitzt", würden den ,, an vielen Stellen gefährdeten Landschaftsraum der Düte unrettbar zerstören." In ihrer Denkschrift fordert die Organisation:

kein Ausbau der Düte, sondern eine pflegliche Weiterentwicklung unter Beibehaltung der gewundenen Laufführung,

keine Einschränkung der Überflutungsgebiete in der Niederung.

Beibehaltung der Grünlandwirtschaft in Überflutungsgebieten,

Ufersicherung mit ingenieur-biologischen Methoden,

Pflegeprogramm für die gesamten Gehölzbestände im Talraum,

spezieller Schutz für besondere Lebensstätten und Naturerscheinungen,

Erschließung des Talraums durch einen Düte-Wanderweg,

Verbesserung der Wasserqualität,

Regenwasserrückhaltung im gesamten Düte-Einzugsgebiet.

Der Bund für Naturschutz schlägt vor, daß die Stadt und der Landkreis Osnabrück zusammen 28 Hektar schutzwürdige Flächen aufkaufen und damit der landwirtschaftlichen Nutzung entziehen. In seinem ,, Feuerwehrkatalog" setzt sich Prof. Peucker für eine schnelle Ufersicherung und Bepflanzung ein.

Der BNL gab bei seiner Erörterung im Rathaus zu verstehen, daß er sich als sachverständiger Diskussionspartner bereithält, um mit Rat (und Tat) bei der Verwirklichung der Vorschläge zu helfen. Interessierte können die 14seitige Broschüre beim BNL bekommen: Christiane Balks, Tel. 8 46 52.

AUCH NICHT IM SINNE DES BNL: In Hellern, unweit der Straße " Im Kempchen" wird zur Zeit ein Fischteich angelegt. Das Grundstück grenzt unmittelbar an die Düte. Die Stadt hat die Genehmigung erteilt, ein 50 bis 180 Zentimeter tiefes Gewässer auszuheben. Weil das Gelände in einem zukünftigen Landschaftsschutzgebiet liegt, wurde die Untere Naturschutzbehörde eingeschaltet. Auch die sah keinen Verstoß und stimmte dem Vorhaben zu. Aufnahme: Wormuth


Anfang der Liste Ende der Liste