User Online: 1 | Timeout: 14:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Rodelvergnügen auf der Frankfurter Heerstraße
Zwischenüberschrift:
Viele Erinnerungen an das Hotel Bracksiek in Schledehausen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Kaum ein Vorgang hat bei den Schledehausenern jemals solch eine Beachtung erfahren wie die Schließung und der nachfolgende Abriss des Hotels Bracksiek. Der Hauptgrund dafür liegt sicher in den unzähligen Familien-, Vereins- und Dorfgemeinschaftsfesten, die hier im Laufe von fast 130 Jahren gefeiert wurden.″ So fasst Paul-Walter Wahl die Bedeutung des Hotels Bracksiek zusammen, das auf dem unbekannten Foto der vergangenen Woche zu sehen war.
Die Feste hat auch Ruth D. in guter Erinnerung: Als Jugendliche trafen wir uns sonntags nach dem Fußball dort, und es wurden sehr lustige, gut besuchte Karnevalsfeste gefeiert. Auch der Biergarten war im Sommer sehr beliebt. Das letzte größere Fest, das vor der Schließung dort stattfand, war im Februar 2001 der 80. Geburtstag meines Vaters. Zu diesem Ereignis zeigte die Familie Bracksiek noch mal etwas von dem alten Glanz: Es gab gutes Essen in gastlicher Umgebung mit gutem Service.″
Von ihrer Kindheit im Hotel Bracksiek erzählen die Schwestern Elke Hofmann und Ute Kemper, geborene Bracksiek: Zu damaliger Zeit war das Hotel außerdem das Vereinslokal der Sportfreunde Schledehausen. Während der Punktspiel-Saison wurden jeden Sonntag die Spiele ausgetragen und anschließend in der Gaststätte die Siege lautstark und ausgelassen gefeiert. Wir Kinder wurden gegen 20 Uhr ins Bett geschickt. An Schlaf war nicht zu denken, da die Gesänge [. . .] bis in unsere Kinderzimmer zu hören waren!
Das Hotel Bracksiek hatte auch eine bevölkerungspolitische″ Bedeutung für Schledehausen. Paul-Walter Wahl zitiert dazu Gerda Michaelis, geborene Bracksiek: In den 40er- bis 60er-Jahren hatten wir immer sehr viel Personal vor allem junge Mädchen, die hier im Hotel lernten, als Zimmermädchen beschäftigt waren oder ihr sogenanntes Pflichtjahr absolvierten. Die hatten dann natürlich zum Teil recht engen Kontakt zu den stattlichen Schledehausener Dorfjungen, was in sehr vielen Fällen dazu führte, dass sie hier eingebürgert wurden. Das bedeutet, sie heirateten hier und sind bis auf den heutigen Tag noch hier im Dorfe ansässig.″ Weitere Erinnerungen sowie eine ausführliche Chronik des Hotels von Paul-Walter Wahlkönnen Sie auf OS-Nachbarn.de nachlesen. Dort finden Sie auch Bildergalerien mit Fotos von Paul-Walter Wahl und Wolfgang G.
Zum unbekannten Foto vom Halunkenweg″ haben wir in den vergangenen Tagen noch weitere Hinweise erhalten, so auch eine genaue Beschreibung der Wege mit einer Lageskizze, die wir in das Mitmachnetzwerk OS-Nachbarn.de eingestellt haben.
Unser neues unbekanntes Foto zeigt eine Rodelbahn auf der Frankfurter Heerstraße. Erinnern Sie sich an rasante Abfahrten? Was gab es in der Giftbude″ zu kaufen, die am linken Rand der historischen Postkarte von Helmut Riecken zu sehen ist?

Bildtext:
Schön altmodisch: eine Rodelpartie auf der Frankfurter Heerstraße (unser Foto links). Das Hotel Bracksiek (Foto oben) war Treffpunkt für zahlreiche Familien und Vereine aus der Region.
Foto:
Sammlung Riecken/ Petschkuhn
Autor:
r.


Anfang der Liste Ende der Liste