User Online: 3 | Timeout: 12:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
E-Bus-Flotte bekommt neue Ladestationen
Zwischenüberschrift:
Liniennetz-Reform: An diesen Stellen baut Osnabrück Stromtankstellen
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Ab Mitte 2020 sollen auf zwei weiteren Linien in Osnabrück nur noch Elektrobusse fahren. Die Stadt errichtet deshalb an mehreren Endhaltestellen neue Ladestationen. Das ist teilweise mit großen Umbauten verbunden. Ab dem 5. Februar 2020 gilt in Osnabrück ein neues Liniennetz. Wesentlicher Bestandteil sind fünf sogenannte Metrobus-Verbindungen (M1 bis M5), die schrittweise elektrifiziert werden. Die Linie M1 (Düstrup–Haste) machte 2019 den Anfang. Hier sind seit zehn Monaten grundsätzlich E-Gelenkbusse im Einsatz. Ab Mitte 2020 sollen die Linien M2 (Landwehrviertel–Hauptbahnhof) und M3 (Schinkel-Ost–Sutthausen–Hagen) folgen.

Mehrere Haltestellen im Stadtgebiet müssen deshalb aufwendig so umgebaut oder auch ganz neu errichtet werden, dass die Elektrobusse dort wenden und ihre Antriebsbatterien aufladen können.

Laden am Hauptbahnhof

Am Osnabrücker Hauptbahnhof ist eine Haltestelle mit zwei Ladepunkten für E-Busse vorgesehen. Sie wird im vorderen Bereich der Eisenbahnstraße eingerichtet auf einem Teil jener Fläche, wo zurzeit Fernbusse halten und Regionalbusse parken. Ein- und Ausstiege von Fahrgästen sind an dieser neuen E-Bus-Endwende nicht vorgesehen. Diese werden stattdessen wie üblich am Rondell auf dem Theodor-Heuss-Platz ermöglicht. Die andere Endhaltestelle der Linie M2 im Landwehrviertel soll im Zuge der Erschließung des neuen Wohngebiets errichtet werden.

An der Belmer Straße/ Ecke Ölweg befindet sich bereits eine Haltestelle mitsamt Endwende, die zurzeit von den Linien 11, 12 und 13 genutzt wird. Sie wird zu einem Knotenpunkt plus Ladestation ausgebaut: In Kürze begegnen sich hier die Metrobus-Linie M3 Richtung Sutthausen bzw. Hagen und die Linie 11, die neu von Gretesch/ Gretescher Turm nach Eversburg/ Büren fährt. Das bedeutet, dass wir insbesondere am Ölweg mehr Raum für den Zu-, Um- und Ausstieg benötigen und auch Haltestellen-Positionen verlagern″, erklärt Thomas Schniedermann, Leiter Fahrplan bei den Stadtwerken Osnabrück.

Insgesamt drei Haltestellen sollen im Bereich der Endwende entstehen, die Wege für einen Umstieg dabei jedoch sehr kurz″ gehalten werden. Auch eine Querung der Belmer Straße bleibe Fahrgästen beim Wechsel der Linie erspart, verspricht der Experte. Um entlang der Belmer Straße genügend Platz für die beiden benötigten Schnellladestationen zu schaffen, werde die Linksabbieger-Spur in den Ölweg aufgegeben und die Straßenbreite verringert. Dafür müssen den Angaben zufolge bis zu sechs Bäume weichen. Sie sollen jedoch möglichst in der Nähe durch neue ersetzt werden. Für Fußgänger und Radfahrer ist in der Belmer Straße eine zusätzliche Querungshilfe geplant.

Die Arbeiten in der Endwende sollen laut Stadtwerken bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. Dann wird die Linie M3 mit einem Teil der im Herbst bestellten E-Gelenkbusse bedient. Bis auch die einzelnen Haltestellen fertig aus- und umgebaut sind, fahren die Busse provisorisch eingerichtete Stationen an.

500 000 Euro Baukosten

Die Stadt stellt für den Bau der Endhaltestellen Hauptbahnhof und Schinkel-Ost zunächst eine halbe Million Euro bereit. Zudem gewährt das Land Niedersachsen Fördermittel von gut 50 000 Euro. Jedoch nur für jene Stationen, wo Fahrgäste ein- und aussteigen sollen nicht aber für reine Betriebshaltestellen, an denen die E-Busse bloß Strom tanken. Offen ist, ob und in welcher Höhe sich die Stadtwerke an diesen Kosten beteiligen.

Bildtexte:
Die schrittweise Elektrifizierung der neuen Osnabrücker Metrobus-Linien macht den Umbau mehrerer bestehender Endhaltestellen erforderlich. Unser Bild zeigt eine Elektrobus-Betriebshaltestelle in Düstrup.
Blick von der Humboldtbrücke auf den Regionalbus-Parkplatz und Fernbus-Halt am Hauptbahnhof Osnabrück. Hier sollen zwei Ladestationen für Elektrobusse gebaut werden.
An der Belmer Straße, Ecke Ölweg, kommt es zu größeren Veränderungen der Bushaltestelle Schinkel-Ost.
Fotos:
Jörn Martens, Michael Gründel
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste