User Online: 5 | Timeout: 10:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Wohin mit dem Weihnachtsbaum?
Zwischenüberschrift:
Hier werden 2020 in der Stadt Osnabrück die Weihnachtsbäume eingesammelt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Alle Jahre wieder dieselbe Frage: Wohin mit dem mittlerweile bedenklich nadelnden Weihnachtsbaum? Die Antworten geben die Feuerwehren, Kirchengemeinden und andere Institutionen in Osnabrück. Sie sammeln am Samstag, 11. Januar 2020, im Stadtgebiet die ausrangierten Bäume ein beinahe flächendeckend, aber zu unterschiedlichen Uhrzeiten.

In Haste, Dodesheide und Sonnenhügel beginnt die Sammelaktion um 7 Uhr. Die Freiwillige Feuerwehr Haste hat in den drei Stadtteilen bei einer Spendenaktion Sammelscheine verteilt. Die sollten an den Baum geheftet werden, damit er mitgenommen wird.

Die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte sammelt ebenfalls am Samstag in der Wüste, der Weststadt und am Westerberg, allerdings erst ab 8 Uhr. Gutscheine für die Tannenbaumabholung erhalten die Bewohner dieser Stadtteile im Feuerwehrhaus am Kurt-Schumacher-Damm 48 gegen eine kleine Geldspende von Montag bis Freitag von 17 bis 20 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr.

Die Freiwillige Feuerwehr Eversburg sammelt am Samstag ab 8 Uhr in Eversburg und Atter. Abholscheine gibt es in verschiedenen Geschäften, Supermärkten, Kiosken oder Tankstellen in den beiden Stadtteilen. Die Scheine müssen ebenfalls an die Bäume gehängt werden.

In Nahne sammeln Jugendliche der St.-Ansgar-Kirche die Bäume gegen eine Spende ein. Die kann den Sammlern direkt in die Hand gedrückt oder im Pfarrbüro am Nahner Kirchplatz abgegeben werden. Die ausrangierten Bäume sollen einfach an die Straße gestellt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Schinkel sammelt Weihnachtsbäume in ihrem Bezirk am Samstag ab 8.15 Uhr ein.

Die Jugendleitergruppe der Gemeinde Maria, Hilfe der Christen, in Lüstringen (Pfarrei St. Joseph) ist am Samstag ab 8.30 Uhr unterwegs und sammelt im Stadtteil Darum/ Gretesch/ Lüstringen sowie in Bissendorf-Natbergen Tannenbäume ein. Die Mitglieder der Jugendgruppe haben Handzettel im Abholgebiet verteilt. Diese sollten an die Bäume geheftet werden, wenn sie gegen eine Spende abgeholt werden sollen. Um die Spende zu erhalten, klingeln die Sammler an den Haustüren derjenigen, die Bäume vor die Tür gestellt haben. Die Spenden werden für die Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde genutzt.

Zur selben Uhrzeit startet die St.-Antonius-Gemeinde in Voxtrup mit ihrer Sammelaktion. Dort sollen ebenfalls Zettel an die Bäume geheftet werden. Die Sammler klingeln dann bei den Baumbesitzern und nehmen die Hinterlassenschaft der Weihnachtszeit gegen eine Spende mit.

In Pye sammelt die Pfarrjugend der Matthias-Gemeinde ab 9 Uhr. Die Bürger sollen ihre Bäume einfach an die Straße stellen, wenn sie abgeholt werden sollen. Die Jugendlichen klingeln dann an den Türen und bitten um kleine Spenden (ab 2 Euro).

Wer in Hellern wohnt und dort seinen Weihnachtsbaum gegen eine Spende von 3 Euro abholen lassen will, kann sich entweder persönlich oder telefonisch unter der Nummer 0541 441770 beim Stadtteiltreff Alte Kasse melden. Die Bäume werden am Samstag in der Zeit von 9 bis 16 Uhr abgeholt, wenn sie an den Straßenrand gestellt wurden.

In Sutthausen gehen ab 9 Uhr Jugendliche der Gemeinde Maria, Königin des Friedens, von Haus zu Haus und fragen, ob sie einen Weihnachtsbaum mitnehmen sollen. Wer das wünscht, wird um eine kleine Spende gebeten. Unter der Nummer 0541 67393258 können sich Sutthauser melden, die am Samstag nicht zu Hause sind, ihren ausgedienten Tannenbaum aber trotzdem abholen lassen möchten.

Nach demselben Verfahren arbeiten auch die Mitglieder der St.-Joseph-Gemeinde am Schölerberg. Sie starten mit ihrer Aktion allerdings erst um 9.30 Uhr.

Am Kalkhügel übernimmt die Jugend der St.-Pius-Gemeinde die Sammelaktion. Anmeldungen können per E-Mail an tannenbaumaktionstpius@ gmail.com gerichtet werden. Auch dort werden die Weihnachtsbäume gegen eine Spende mitgenommen.

Für alle Abholaktionen gilt: Die Tannenbäume müssen komplett abgeschmückt sein. Um Dieben keine Chance zu geben, sollten die Spenden den Helfern direkt übergeben und keinesfalls an den Bäumen befestigt werden. Sofern nicht ausdrücklich etwas anderes bekannt gegeben wird, ist es außerdem empfehlenswert, die Abholzettel so an die Bäume zu hängen, wie sie sind und sie nicht zum Beispiel zu laminieren oder in eine Plastikhülle zu stecken.

Entsorgung über den OSB

Wer in einem Stadtteil lebt, in dem keine Abholaktion stattfindet, wer diese verpasst hat oder wer seinen Baum aus anderen Gründen lieber selbst entsorgen möchte, kann diesen auch zu einem der 15 Grünabfallsammelplätze bringen. Die sind in den Wintermonaten zwar normalerweise geschlossen, haben am Samstag, 11. Januar, aber ausnahmsweise von 9 bis 15 Uhr geöffnet („ Weihnachtsbaumtag″). Die auch im Winter geöffneten Recyclinghöfe Ellerstraße/ Knollstraße, Limberger Straße und St.-Florian-Straße sind am Samstag zwischen 11 Uhr und 17 Uhr im Dienst. Abgeschmückte Bäume werden kostenlos entgegengenommen. Die Standorte der Recyclinghöfe sind unter osnabrueck.de/ osb zu finden. Laut Osnabrücker Servicebetrieb können abgeschmückte Tannenbäume übrigens auch über die Biotonne entsorgt werden, sofern sie entsprechend klein geschnitten und gesägt wurden.

Bildtext:
Am Samstag werden fast im gesamten Osnabrücker Stadtgebiet Tannenbäume abgeholt, wenn sie abgeschmückt an die Straße gestellt werden.
Foto:
Thomas Wübker
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste