User Online: 2 | Timeout: 01:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Aus Versehen mit Nazi-Schild unterwegs
 
Stadt vergibt Nazi-Nummernschild
Zwischenüberschrift:
HH und 88 stehen für „Heil Hitler″
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Kfz-Zulassungsstelle der Stadt Osnabrück hat einer Osnabrücker Autofahrerin versehentlich ein Nummernschild ausgehändigt, das in einschlägigen Kreisen als Nazi-Erkennungszeichen gilt. Die Fahrzughalterin selbst habe dem Kennzeichen OS HH 88 keine besondere Bedeutung beigemessen, teilte Stadtsprecher Sven Jürgensen mit. Es sei auch kein Wunschkennzeichen gewesen. Die Buchstaben- und Nummerkombination wird in rechtsextremen Zirkeln als Umschreibung für den Nazi-Gruß Heil Hitler″ verstanden. In einigen Bundesländern sind Kennzeichen mit HH und 88 deshalb verboten, nicht aber in Niedersachsen. Die Stadt hat aufgrund der Nachfragen unserer Redaktion mit der Fahrzeughalterin Kontakt aufgenommen. Was geschieht nun mit dem Nazi-Kennzeichen?

Osnabrück Als er in seiner Nachbarschaft ein Auto mit dem Kennzeichen OS HH 88″ entdeckte, sendete ein Osnabrücker ein Foto davon unserer Redaktion und fragte: Wer lässt denn so etwas zu?

Vielen Autobesitzern ist es ein Anliegen, mit ihrem Kennzeichen ein besonderes Signal zu setzen. Manche wählen ihre Initialen plus Geburtsdatum, bei Paaren sind es die Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen, denen das Jahr des Kennenlernens oder der Hochzeit folgt. Andere formen aus den Kennzeichen ihrer Heimatstadt mit zusätzlichen Buchstaben Wörter. Das ist alles erlaubt und wird in den Zulassungsstellen unter dem Stichwort Wunschkennzeichen″ ermöglicht.

Es gibt aber auch Buchstaben-Zahlen-Kombinationen, die sind als Autokennzeichen verboten. Das gilt für Abkürzungen und Zahlen, die sich auf die Zeit des Nationalsozialismus beziehen. Hier hat der Gesetzgeber einen Riegel vorgeschoben: HJ, KZ, SA und SS beispielsweise werden nirgends in der Bundesrepublik auf Nummernschildern ausgestellt.

Was aber hat das mit der Kombination HH 88″ zu tun? Sowohl die beiden Buchstaben als auch die Zahlen können als Hinweis auf den Nationalsozialismus gelesen werden. Dabei steht HH″ für Heil Hitler″. Die Zahl Acht kann als Hinweis auf den achten Buchstaben im Alphabet verstanden werden und wird es auch in der Nazi-Szene. Doppelt genannt dient sie dort ebenfalls als Abkürzung für den genannten Gruß.

Nun ist aber nicht jeder so sensibilisiert, dass er ein solches Kennzeichen als Nazi-Propaganda liest. So war es offenbar bei der Besitzerin des Autos mit dem Kennzeichen OS HH 88″. Und so war es auch bei dem Vertreter der Stadt, der ihr dieses Kennzeichen zuteilte.

Das ist uns durchgerutscht″, sagt Sven Jürgensen auf Nachfrage unserer Redaktion, was es mit der Vergabe des Kennzeichens auf sich hat. Der Pressesprecher der Stadt Osnabrück ergänzt mit Blick auf die Motivation, ein solches Kennzeichen zu beantragen: Mögliche Vermutungen haben sich nicht bestätigt.″ Es lasse sich auch nicht mehr nachvollziehen, ob es überhaupt ein Wunschkennzeichen gewesen sei.

Einen Fehler in juristischer Hinsicht hat bei der Vergabe niemand gemacht. Denn in Niedersachsen ist die genannte Kombination HH 88″ als Kennzeichen erlaubt. Lediglich in zwei Bundesländern ist sie verboten in Bayern und Rheinland-Pfalz. In Brandenburg ist die Zahl 88″ auf Autokennzeichen nicht erlaubt.

Die unterschiedlichen Regelungen ergeben sich dadurch, dass die Vergabe von Kennzeichen Ländersache ist. Der Bund gibt lediglich Empfehlungen vor, keine einheitlichen Regeln. Basis für die Vergabe von Kennzeichen ist die Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV). Dort steht in Paragraf 8 Absatz 1: Die Zeichenkombination der Erkennungsnummer sowie die Kombination aus Unterscheidungszeichen und Erkennungsnummer dürfen nicht gegen die guten Sitten verstoßen.″

Die guten Sitten waren es auch, die die Stadt nach unserem Hinweis veranlasst hat, Kontakt zur Halterin des Fahrzeugs aufzunehmen und sie darum zu bitten, das Kennzeichen zu ändern. Das Gespräch sei völlig unproblematisch verlaufen, erzählt Jürgensen. Nachdem die Frau über die spezielle Bedeutung aufgeklärt worden war, sei sie sofort bereit gewesen, das Kennzeichen zu ändern. Wegen der Feiertage und dem Jahreswechsel könne das aber erst Anfang Januar geschehen.

Danach werden wir die Kombination aus dem Angebot nehmen″, betont Sven Jürgensen. Wie ernst es der Stadt dabei ist, zeigt auch noch etwas anderes: Wir werden die Kosten für die Änderung dieses Kennzeichens übernehmen.″

Bildtext:
Ein Wunschkennzeichen? Den Mitarbeitern der Zulassungsstelle im Stadthaus waren sich offenbar nicht bewusst, wie in Nazi-Kreisen diese Buchstaben- und Zahlenkombination verstanden wird.
Foto:
nn

Kommentar
Der ausgestreckte Stinkefinger

Im Landkreis Kassel hat ein junger Mann mit türkischen Wurzeln ein HH-88-Wunschkennzeichen an seinen Ford geschraubt nicht etwa, um sich als Nazi zu outen, sondern um zu provozieren und zum Nachdenken anzuregen. Denn: Wenn ein südländisch aussehender Mann mit einem Nazi-Kennzeichen herumfährt, so seine Idee, ist das wie ein ausgestreckter Stinkefinger für alle Rechtsaußen.

Diese kleine Anekdote zeigt, dass HH-88 sehr wohl als Nazi-Code verstanden wird, auch wenn die Bedeutung nicht jedem sofort ins Auge springt. Es genügt aber, dass eingeweihte (braune) Kreise es erkennen und als gegenseitige Bestätigung empfinden. Daher ist es nicht zu kleinlich und keineswegs das Ergebnis übertriebener politischer Korrektheit, wenn die Stadt Osnabrück das HH-Kennzeichen eilig aus dem Verkehr zieht und den eigenen Fehler korrigiert. Es ist die richtige Reaktion auch in Hinblick auf die Fahrzeughalterin, die unter falschen Verdacht hätte geraten können.

Nun mögen sicher einige fragend auf die Hansestadt Hamburg zeigen, wo 783 000 Fahrzeuge die Buchstaben HH auf den Nummernschildern tragen und sich keiner darüber aufregt. Wichtig zu wissen: Die Kombination mit den passenden Zahlen macht den Unterschied.

w.hinrichs@ noz.de
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste