User Online: 2 | Timeout: 01:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Neues Rechenzentrum eröffnet
Zwischenüberschrift:
25-Millionen-Neubau soll Osnabrück als Wissenschaftsstandort stärken
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Das neue Rechenzentrum am Campus Westerberg ist jetzt nach ungefähr zweijähriger Bauzeit eröffnet worden. Knapp 25 Millionen Euro wurden in den Bau investiert damit zählt es zu den größten Landesbauvorhaben in der Region Osnabrück.

Der Neubau wurde erforderlich, weil das Allgemeine Verfügungszentrum (AVZ) am Westerberg wegen fehlenden Brandschutzes nur noch eingeschränkt genutzt werden konnte. Das neue Gebäude diene aber nicht bloß dem notwendigen Zuwachs an Quadratmetern, betonte Universitätspräsidentin Susanne Menzel-Riedl. Der moderne Funktionsbau″, in dem auch das Dezernat Gebäudemanagement unterkommen soll, fungiere vielmehr als Kernstück der Universität″.

Mit dem neuen Element am Bildungscampus″ könne man Osnabrück als Wissenschaftsstandort weiterentwickeln, ergänzte der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU).

Im Erdgeschoss des Rechenzentrums werden Lehr- und Computerräume eingerichtet, in denen auch elektronische Prüfungen durchgeführt werden können. Im Gebäude ist außerdem Platz für Technik- und Lagerräume, ebenso wie für einen Verwaltungsbereich und eine Elektro- und Metallwerkstatt. Insgesamt verfügt es über rund 3000 Quadratmeter Nutzfläche auf drei Etagen.

Neben der Funktionalität habe auch die Ästhetik eine wichtige Rolle gespielt, betonte Menzel-Riedl. Das neue Rechenzentrum sei am Campus Westerberg Teil eines Ensembles aus Mensa, Hörsaalgebäude und Bibliothek. Gewisse ästhetische Anforderungen mussten also erfüllt werden. Genau das, also die Erschaffung eines Gebäudes, das Funktionalität mit Ästhetik verbindet, war für Architekt Klaus Günther-Trautner die Kür″, wie er sagte. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: Das Gebäude ist selbstbewusst und fügt sich integrativ in die Campuslandschaft ein.″

Insgesamt habe Niedersachsen bereits rund 100 Millionen Euro in den Campus Westerberg investiert, sagte Thümler. Das Rechenzentrum, dessen Bau ungefähr 25 Millionen Euro in Anspruch genommen hat, liefere die Voraussetzungen für einen Ausbau von Digitalisierung und Kognitionswissenschaften in Osnabrück. Zudem ermögliche es Forschungen zur künstlichen Intelligenz.

Bildtext:
Einweihung des neuen Rechenzentrums der Universität Osnabrück mit (von links) Wissenschaftsminister Björn Thümler, Universitätspräsidentin Susanne Menzel-Riedl, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Cristina von Pozniak-Bierschenk, Anette Meyer zu Strohen und Klaus Günther-Trautner.
Foto:
Universität Osnabrück/ Elena Scholz
Autor:
Lina Thieme


Anfang der Liste Ende der Liste