User Online: 1 | Timeout: 22:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Ein weiterer Adventsmarkt in Osnabrück?
 
Kehrt Adventsmarkt vor St. Johann zurück?
Zwischenüberschrift:
Kaufleute wünschen sich Wiederbelebung der Weihnachtsstimmung in der Johannisstraße
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Es gibt den Weihnachtsmarkt auf dem Markt, den Eiszauber auf dem Ledenhof und das Winterdorf im Schlossinnenhof. Jetzt denken die Schausteller darüber nach, einen vierten Standort für einen Adventsmarkt zu etablieren: an der Johanniskirche. Schon von 1999 von 2016 fand vor St. Johann ein anfangs durchaus erfolgreicher Weihnachtsmarkt statt, der mit einer Bimmelbahn Kontakt hielt zur Großen Straße und zum historischen Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Doch die Baustellen sowie die Konkurrenz auf dem Ledenhof bereiteten dem Johannis-Markt ein Ende. Die Kaufleute hätten nun den Wunsch geäußert, wieder einen Markt zu etablieren, sagt der Vorsitzende des Schaustellerverbandes, Bernhard Kracke. Gebraucht würden jetzt mutige Schausteller, die uns unterstützen″.

Osnabrück Mit dem historischen Weihnachtsmarkt vor Dom und Rathaus, dem Eiszauber auf dem Ledenhof und dem Winterdorf im Osnabrücker Schloss wird es in den kommenden Wochen an drei Standorten in der Osnabrücker Innenstadt weihnachtlich. Auf dem Platz vor St. Johann gibt es hingegen bereits seit 2017 keinen Weihnachtsmarkt mehr, nur noch vereinzelte Buden. Ein Zustand, der sich jedoch schon im kommenden Jahr ändern könnte.

Still und heimlich hat sich der Weihnachtsmarkt vor zwei Jahren vom Standort an der Johanniskirche verabschiedet und mit ihm auch die Bimmelbahn, die die verschiedenen Märkte verband. Nur noch vereinzelte Buden standen in den vergangenen Jahren vor der Kirche, auch in diesem Jahr soll dort eine einsame Bratwurstbude stehen, aber mit Weihnachtsmarkt hat das nichts zu tun″, sagt Bernhard Kracke junior vom Schaustellerverband Weser-Ems. Ein bisschen Glühwein, eine Bratwurst oder ein paar Mandeln für den Publikumsverkehr, für Wartende an der Bushaltestelle oder Besucher des Christlichen Kinderhospitals das sei alles.

Premiere im Jahr 1996

1996 hat es erstmals einen Weihnachtsmarkt in der Johannisstraße gegeben. In den beiden Folgejahren setzte der Markt jedoch aus die Budenpächter klagten damals, dass der Markt zu schlecht laufe, dass zu wenig Werbung für ihn gemacht wurde. Die Probleme, mit denen heute die Johannisstraße kämpft, zeichneten sich schon damals ab. Und gerade ein Weihnachtsmarkt könne dazu beitragen, die Straße zu beleben und, wie damals ein Redakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung kommentierte, der tristen Ecke etwas mehr Ambiente zu verpassen″.

Und tatsächlich lief es dann in den Folgejahren auch besser: Von 1999 bis 2016 fand ein Weihnachtsmarkt in der Johannisstraße statt, und das durchaus mit Erfolg, wie ein Blick ins Archiv zeigt: Beim Weihnachtszauber an der Johanniskirche″ konnten Kinder in einer mittelalterlich anmutenden Backstube Brot backen, es gab eine Kunsthandwerkertruppe, die als Gaukler auftrat, überhaupt viel Kunsthandwerk und Kinderprogramm neben Bratwurst und Glühwein.

In den vergangenen Jahren ebbte das Geschäft jedoch wieder deutlich ab. Die Baustellen, der Neumarkt, dazu die Konkurrenz durch den historischen Weihnachtsmarkt und den Eiszauber da hat es ein kleiner Weihnachtsmarkt schwer″, sagt Kracke vom Schaustellerverband. Irgendwann habe es sich dann gar nicht mehr gerechnet. Und doch: Es gibt die Überlegung, den Weihnachtsmarkt wiederzubeleben″, sagt er. Der Wunsch komme vonseiten der Kaufmannschaft.

Was genau geplant sei, will Kracke noch nicht verraten. Nur so viel: Die Ideen sind da, und die Anfragen laufen.″ Allerdings werde es eine kostspielige Angelegenheit werden, für die noch Financiers gesucht werden. Und wir brauchen mutige Schausteller, die uns unterstützen″, sagt der Vorsitzende des Schaustellerverbands. So ein neuer Markt müsse sich erst etablieren, in den ersten drei Jahren sei damit kaum Geld zu verdienen.

Eine Entscheidung über das neue Konzept soll im Februar fallen. Dann müsste nämlich auch spätestens mit der Planung begonnen werden.

Bildtext:
Bessere Zeiten: Die Eröffnung des Weihnachtsmarkts in der Johannisstraße im Jahr 2006. Seit 2017 gibt es an dieser Stelle keinen Markt mehr das könnte sich 2020 jedoch ändern.
Foto:
Archiv/ Martens

Termine und Öffnungszeiten für Weihnachtsmärkte in Osnabrück

Zeit für gebrannte Mandeln, Glühwein und Weihnachtslieder: Orte und Termine für die Weihnachtsmärkte in Osnabrück:

Historischer Weihnachtsmarkt:

Der Historische Weihnachtsmarkt wird am Montag, 25. November 2019, eröffnet und geht bis Sonntag, 22. Dezember 2019. Der Markt findet rund um den Osnabrücker Dom St. Peter, das Rathaus des Westfälischen Friedens, die Bürgerhäusern am Markt und die Marienkirche statt. Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes: Montag bis Donnerstag 12 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag 12 bis 22 Uhr, Sonntag 12 bis 21 Uhr.

Eiszauber am Ledenhof:

Der Eiszauber am Ledenhof hat bereits am Freitag, 15. November, begonnen. Bis Sonntag, 29. Dezember 2019, ist der Eiszauber täglich ab 14 Uhr geöffnet. Am 24. November 2019 (Totensonntag) sowie am 24. und 25. Dezember 2019 bleibt der Eiszauber geschlossen. Das Schlittschuhlaufen ist kostenlos, Schlittschuhe können gegen Gebühr geliehen werden. Der Schlittschuhverleih kostet 3, 50 Euro für 90 Minuten.

Winterdorf im Schlossinnenhof:

Nachdem es 2017 kein Winterdorf in Osnabrück gegeben hatte, bekam es 2018 eine Neuauflage: Dank der Kooperation mit der Universität wurde das Winterdorf im Schlossinnenhof aufgebaut. Auch 2019 soll es wieder ein Winterdorf im Schlossinnenhof geben. Im Gegensatz zum Weihnachtsmarkt ist das Winterdorf aber nur an den Wochenenden geöffnet: Vom 28. November bis zum 22. Dezember 2019, jeweils donnerstags bis sonntags laden Foodtrucks und Kunstaussteller im Schlossinnenhof zum Verweilen ein. Eröffnet wird das Winterdorf am 28. November um 18 Uhr. An Nikolaus, dem 6. Dezember, und dem 21. Dezember tritt die Rockabilly Band Buddy & the Hotdogs auf. Am 8.Dezember kommt zudem um 15 Uhr der Nikolaus mit seinem Engel zu Besuch.

Das Winterdorf öffnet donnerstags und freitags um 16 Uhr und samstags und sonntags um 12 Uhr.
Autor:
Cornelia Achenbach, zud


Anfang der Liste Ende der Liste