User Online: 3 | Timeout: 18:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Breite politische Mehrheit will Tafel unterstützen
Zwischenüberschrift:
Immer mehr Bedürftige: Lager muss dringend ausgebaut werden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Nach der CDU haben sich nun auch SPD, Grüne, FDP und Linke dafür ausgesprochen, dass die Osnabrücker Tafel von der Stadt Osnabrück eine finanzielle Unterstützung für ein neues Trockenlager bekommt. Zuvor hatte unsere Redaktion berichtet, dass sich in einem Jahr zwölf Prozent mehr Bedürftige an der Hauptausgabestelle der Osnabrücker Tafel mit Lebensmitteln versorgt haben und dass ein solches Lager dringend benötigt wird.

SPD-Fraktionschef Frank Henning wies darauf hin, dass kommunal die Symptome der Altersarmut, deren Ursachen aber bundespolitisch zu lösen wären. Der Sozialdemokrat fügt hinzu: Dennoch unterstützt die SPD-Fraktion den Vorschlag der CDU, für die Osnabrücker Tafel 25 000 Euro bei den Haushaltsberatungen für 2020 vorzusehen. Diesem Haushaltsantrag werden wir also zustimmen.″

Außerdem trete die SPD-Fraktion dafür ein, den Bürgerentscheid für die Einführung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft schnellstmöglichst umzusetzen, um wieder ein Planungsinstrument in der Hand zu haben, den Mietanstieg zu begrenzen und bezahlbare Mietwohnungen zu schaffen.

Der Vorsitzende der Osnabrücker Tafel, Hermann Große-Marke, hatte im Gespräch mit unserer Redaktion darauf hingewiesen, dass die Senioren über stetig steigende Mieten in Osnabrück klagen, und betont: Das, was sie mehr an Miete zahlen müssen, sparen sie beim Lebensmitteleinkauf ein und kommen daher zu uns.″

Ähnlich argumentiert Grünen-Fraktionschef Volker Bajus: Die Tafel macht eine absolut wichtige Arbeit. Ein tolles Engagement der Ehrenamtlichen, von dem wir uns erst vor einigen Monaten bei einem Besuch überzeugen konnten. Wir Grüne unterstützen die Tafel gerne.″

Von großer Bedeutung sei die Tafel zudem, weil sie der größte Lebensmittel-Retter″ sei und einen wichtigen ökologischen Beitrag gegen Verschwendung leiste. Die 940 Tafeln mit ihren 60 000 Ehrenamtlichen in Deutschland nehmen jährlich rund 264 000 Tonnen Lebensmittelspenden an und verteilen sie an Bedürftige.Kampf gegen Armut

Auch die Fraktionschefin der Linken, Giesela Brandes-Steggewentz, fordert eine Unterstützung der Tafel: Wenn die Osnabrücker Tafel sich mit einer derart gestiegenen Nachfrage konfrontiert sieht, dann sind wir in der Pflicht, hier akut Hilfe zu leisten.″

Die Augen sollten darüber hinaus aber nicht vor den tieferliegenden Problemen der Wohnungsnot und Armut in Osnabrück verschlossen werden. Bei der Gründung der kommunalen Wohnungsgesellschaft sei es nötig, den Bedarf an wirklich bezahlbaren Wohnungen für Einzelpersonen und Familien mit kleinen Einkommen zu füllen und langfristig auf einem bezahlbaren Niveau zu sichern. Auch bei der Armutsbekämpfung vor Ort müsse mehr geleistet werden.

FDP-Fraktionschef Thomas Thiele sagt: Nur mit einer Zuwendung von 25 000 Euro ist es nicht getan. Vielmehr sollte die Stadt Osnabrück ihre Kompetenz und ihre Stärke nutzen und die Osnabrücker Tafel bei der konkreten Planung und Umsetzung unterstützen.″

Vielleicht gebe es ja auch Alternativen. Die Stadt könne beraten und fördern und dafür sorgen, dass das Trockenlager alsbald fertiggestellt ist. Hier soll die Verwaltung Thiele zufolge sagen, welche Maßnahme zu ergreifen ist und welcher Betrag gebraucht wird. Dieser Betrag sollte laut FDP-Fraktionschef dann als einmaliger Betrag in den Haushalt eingestellt werden. Sonst befürchte er, dass das notwendige Projekt nicht oder nicht rechtzeitig fertiggestellt wird.

Die CDU hatte am Montag nur einen Tag nach der Berichterstattung unserer Redaktion bereits angekündigt, sich für eine finanzielle Unterstützung der Tafel starkzumachen, damit das notwendige Trockenlager zeitnah realisiert werden kann. Die Ehrenamtsorganisation benötigt insgesamt rund 70 000 Euro an Spenden für ein neues, etwa 120 Quadratmeter großes Trockenlager in der zentralen Ausgabestelle in der Schlachthofstraße1, um dort etwa Kartoffeln, Reis oder Nudeln zu lagern.

Der Vorsitzende der Osnabrücker Tafel, Hermann Große-Marke, freute sich auf Anfrage unserer Redaktion über die super Nachricht″ von der breiten politischen Mehrheit für die finanzielle Unterstützung der Tafel. Große-Marke kommentierte den in Aussicht gestellten Zuschuss in Höhe von 25 000 Euro: Die fehlenden 50 000 Euro haben wir zum Teil angespart, und den Rest werden wir hoffentlich durch das Spendenaufkommen in der Vorweihnachtszeit aufbringen.″

Schon im Sommer habe die Ehrenamtsorganisation Kostenvoranschläge für die entsprechenden Gewerke eingeholt.

Die weiteren Schritte beschreibt der Vorsitzende der Tafel so: Zuerst erfolgt die Zwischenlagerung der Ware, die jetzt noch in den alten Containern ist, in einem gemieteten Zelt.″ Danach müssten die alten Container zurückgebaut werden, um an deren Stelle das neue Trockenlager zu bauen. Der darunter liegende Boden müsse durch eine Baufirma ausgekoffert, begradigt und entsprechend aufgearbeitet werden. Dann könne das neue Trockenlager in Leichtbauweise erbaut werden. In dieses Trockenlager werde auch noch ein kleines Kühlhaus integriert. Die Umsetzung des Projekts ist bereits im Frühsommer 2020 geplant.

Bildtext:
Da kommt Freude auf: Der Vorsitzende der Osnabrücker Tafel, Hermann Große-Marke, bei der Ausgabe von Lebensmitteln. Für ein dringend nötiges Lager haben er und seine Mitstreiter nun die Politik auf ihrer Seite.
Foto:
Gert Westdörp
Autor:
Jean-Charles Fays


Anfang der Liste Ende der Liste