User Online: 2 | Timeout: 08:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
40 Wochen Baustelle am Hörner Weg
Zwischenüberschrift:
Stadtwerke erneuern Kanäle / Anwohner in Sorge
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Der Hörner Weg wird demnächst wieder gesperrt halbseitig in einem Abschnitt für neue elektrische Anschlüsse, voll in einem anderen Abschnitt für neue Kanäle. Was kommt da auf die Anwohner zu? Das wollten sie nun im Bürgerforum Hellern wissen.

Die Stadtwerke wollen zwischen der OKD-Straße bis kurz vor der Bahnlinie neue Leitungen verlegen auf dem offiziellen Plan steht Stromversorgung″, im Bürgerforum präzisierte Theresa Korste: Breitbandausbau″. Auf der etwa einen Kilometer langen Strecke wird der Hörner Weg voraussichtlich 25 Wochen lang stellenweise halbseitig gesperrt.

Mehr Ärger dürfte ein Vorhaben mit sich bringen, das Anfang des kommenden Jahres beginnen soll und mit einer Vollsperrung für den Hörner Weg verbunden ist: Die Stadtwerke wollen zwischen der Hausnummer 22, also kurz hinter dem Nordhausweg, bis zur Hausnummer 47, also zwischen dem Irisweg und der OKD-Straße, auf einer Länge von etwa 350 Metern die Kanäle erneuern. Die damit verbundenen Arbeiten sollen etwa 40 Wochen in Anspruch nehmen.

Wie die Stadtwerke-Tochter SWO Netz dort genau vorgehen wird, konnte Ralf Lieder vom Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen den Anwohnern noch nicht sagen, denn: Das erste Projektgespräch steht noch bevor.″ Er versprach aber, dass die Anlieger vor Baubeginn zu einer Versammlung eingeladen werden. Grundsätzlich seien die Arbeiten unbedingt erforderlich″, denn die Infrastruktur muss sichergestellt werden″. Und: Gehen Sie davon aus, dass wir etwas Gutes vorhaben.″

Einige Anwohner befürchten, dass sie in dieser Zeit vom Straßennetz abgehängt werden. Aber das werde nicht der Fall sein, versicherte Sozialdezernentin Katharina Pötter. Die Grundstücke sind zu erreichen.″ Darauf würden die Planer achten.

Als es im Bürgerforum um den Hörner Weg ging, merkte die Helleranerin Annett Winterlich an, dass dort grundsätzlich zu schnell und mit zu wenig Rücksicht gefahren werde. Sie würde sich eine Einbahnstraße und durchgehend Tempo 30 wünschen. Doch daraus dürfte nichts werden. Jannik Littek vom Fachbereich Städtebau erläuterte, dass für Einbahnregelungen auch die umliegenden Straßen mit einbezogen werden müssten, alle Anlieger Umwege zu fahren hätten und das Busnetz komplizierter würde. Außerdem lehre die Erfahrung, dass wegen des fehlenden Gegenverkehrs auf Einbahnstraßen sogar schneller gefahren werde.

Und Tempo 30? Dagegen spreche die Straßenverkehrsordnung, führte Pötter aus. Für Erschließungsstraßen ist Tempo 50 vorgesehen.″ Ohne Begründung könne die Stadt keine andere Regelung einführen. Tempo 30 sei nur für bestimmte Abschnitte vorgesehen.

Bildtext:
Der Hörner Weg in Hellern soll zwischen den Hausnummern 22 und 47 vorübergehend gesperrt werden.
Foto:
Michael Gründel
Autor:
Jann Weber


Anfang der Liste Ende der Liste