User Online: 2 | Timeout: 11:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Fünf Millionen Euro für neue Ausstellung am Schölerberg
Zwischenüberschrift:
Naturkundemuseum wird umgebaut / Umweltminister Lies überreicht Förderbescheid des Landes
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Von der biologischen Vielfalt bis zur Lichtverschmutzung: Erfahrbar gemacht werden soll all das in einem Gebäude, das kurioserweise keinen einzigen rechten Winkel besitzt. Im Museum am Schölerberg sollen dafür fast fünf Millionen Euro investiert werden.

Den Weg hierfür ebnet ein Förderbescheid des Landes Niedersachsen in Höhe von rund 2, 8 Millionen Euro, der am Dienstag vom niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies an das Museum übergeben wurde. Hier ist ein so tolles Konzept dahinter, ich glaube, das ist gut investiertes Geld″, bilanzierte der Sozialdemokrat.

Was genau ist geplant? Voraussichtlich 2023 soll eine neue Dauerausstellung mit Verknüpfung zum Natur- und Geopark Terra-Vita entstehen. Ziel der neuen Ausstellung sei es, zeitgemäße und zukunftsweisende Umweltbildung für alle Bevölkerungsgruppen zu ermöglichen, so Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Bereits heute gebe es zahlreiche pädagogische Angebote für Familien, Schulkinder und Menschen aus bildungsferneren Schichten.

Die derzeitige Ausstellung stammt aus den Achtzigerjahren, nun ist es an der Zeit, die Ausstellung an aktuelle Erkenntnisse anzupassen und einen Neuanfang zu wagen. Besonders antiquiert wirkt die derzeitige Ausstellung trotz ihres 30-jährigen Bestehens aber nicht. Ich bin beeindruckt, wie innovativ man in den Achtzigerjahren schon gedacht hat″, sagte die neue Landrätin Anna Kebschull. Nichtsdestotrotz scheint der Umbau des Museums gerade im Hinblick auf sich verändernde Umwelt- und Klimarealitäten erforderlich.

Welche Themen werden aufgegriffen? Gerade hier setzt die neue Ausstellung nämlich thematisch auch an. Fragen nach der Unabdingbarkeit des Waldes in Zeiten des Klimawandels würden beispielsweise aufgeworfen, führte Norbert Niedernostheide, Leiter des Museums, aus. Auch die brandaktuelle Problematik des Artensterbens spiele eine Rolle. Man schützt nur, was man kennt″, betonte Minister Lies im Zusammenhang mit der zu thematisierenden bedrohten biologischen Vielfalt.

Grundsätzlich widmet sich die geplante Ausstellung nach den Worten des Museumsdirektors fünf übergeordneten Kernthemen: Wasser, Wald, Universum, Urbanes Leben und Offene Landschaft. Der besondere Bodenbezug, der das Naturkundemuseum auszeichne, bleibe jedoch erhalten. Auch das Planetarium werde weiterhin einen wichtigen Beitrag zum Gesamtkonzept leisten.

Was kostet das alles? Insgesamt fast 5 Millionen Euro wird der Umbau nach jetzigen Berechnungen kosten. Neben dem Land Niedersachsen beteiligen sich Landkreis und Stadt. Zudem hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) angekündigt, die neue Dauerausstellung mit 300 000 Euro fördern zu wollen. Entscheidend für die neue Dauerausstellung ist außerdem, dass sie keinen klassisch musealen Charakter haben soll, sondern interaktiv stattfindet, zeigte sich Landrätin Kebschull begeistert.

Bildtexte:
Übergabe des Förderbescheids mit (von links) Landrätin Anna Kebschull, Minister Olaf Lies, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Museumsleiter Norbert Niedernostheide.
Das Museum am Schölerberg in Osnabrück wird für mehrere Millionen Euro umgebaut. Bis 2023 soll eine neue interaktive Ausstellung entstehen.
Fotos:
Michael Gründel
Autor:
Lina Thieme


Anfang der Liste Ende der Liste