User Online: 4 | Timeout: 23:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Stiftungen halten an Ledenhof-Plan fest
Zwischenüberschrift:
Von der Kritik „ein wenig irritiert″
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Evangelischen Stiftungen halten an ihrem Konzept fest, das Altenheim am Ledenhof durch einen zeitgemäßen Neubau″ zu ersetzen. Die Kritik einzelner Personen an diesem Plan habe ein wenig irritiert″, heißt es in einer Mitteilung.

Zusammen mit der Diakonie wollen die Evangelischen Stiftungen ein modernes Haus mit Seniorenwohnungen im Stadtzentrum bauen. Dies ermöglicht älteren Menschen noch viele Jahre lang ein selbstbestimmtes Leben, bevor vielleicht ein Umzug in eine stationäre Einrichtung notwendig wird.″ Mit diesen Worten wird Stiftungsvorstand Johannes Andrews in der Mitteilung zitiert. Er habe bisher viel Unterstützung für dieses Vorhaben erhalten und sei deshalb ein wenig irritiert, dass einzelne Personen nun dagegen agieren″.

Wilfried Windmöller, ehemaliger Geschäftsführer der Heilpädagogischen Hilfe, hatte mit einem Leserbrief eine Gegenbewegung in Gang gesetzt. Kern der Kritik: Es entstehe im Zentrum eine Immobilie für reiche Senioren, während hilfsbedürftige alte Menschen nach Voxtrup an den Stadtrand abgedrängt würden.

Ortsübliche Miete

Davon kann überhaupt keine Rede sein, denn die Wohnungen werden zu der ortsüblichen Miete angeboten″, betont Andrews. Außerdem werde ein Teil der Wohnungen ausdrücklich für Wohnscheinberechtigte zur Verfügung gestellt.

Weil manche ältere Menschen Sorge hätten, ob sie sich bis zum Lebensende eine altersgerechte Wohnung leisten könnten, böten die Stiftungen im Einzelfall eine Option für ein lebenslanges Wohnrecht an. Diese zusätzliche Sicherheit kann das Wohngefühl für Senioren sehr stärken. Wir besprechen mit den Interessenten jeweils die verschiedenen Möglichkeiten″, versichert Andrews.

Das Altenheim am Ledenhof ist in die Jahre gekommen. Eine Sanierung könne die heutigen Anforderungen einer modernen Pflegeeinrichtung nicht mehr erfüllen, sagt Andrews. Ein Gutachter habe bestätigt, dass der Standort für Menschen mit hohem Bewegungsdrang und Demenz nicht geeignet sei. Im Grünen Garten″ in Voxtrup will die Diakonie eine neue stationäre Einrichtung schaffen. Erst wenn die neue Alten- und Pflegeeinrichtung fertiggestellt ist, kann mit dem Neubau am Ledenhof begonnen werden.

Kein Grundstück

Andrews äußert Verständnis für das Anliegen, möglichst weiterhin eine Altenpflegeeinrichtung in der Innenstadt zu behalten. Lange hätten die Stiftungen in der Innenstadt nach einem geeigneten Grundstück gesucht, aber keines gefunden.

Der neue Ledenhof ist als vierstöckiges Gebäude mit einem Staffelgeschoss und einer Tiefgarage geplant. Es sind 45 barrierefreie Wohnungen in unterschiedlicher Größe vorgesehen. Dafür steht eine Grundfläche von 3500 Quadratmetern zur Verfügung. Im Erdgeschoss sind ein Gemeinschaftsraum und Räume für kirchliche Einrichtungen sowie Gastronomie vorgesehen. Die Evangelischen Stiftungen und die Diakonie wollen in Kürze einen Architekten-Wettbewerb starten.
Autor:
hin, pm


Anfang der Liste Ende der Liste