User Online: 2 | Timeout: 13:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
380-kV-Leitung: Amprion geht auf Info-Tour
Zwischenüberschrift:
Netzbetreiber sucht Dialog mit Anliegern der Trasse Wehrendorf–Lüstringen / Bissendorf setzt außerplanmäßige Ratssitzung an
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Anfang Mai hat der Netzbetreiber Amprion seinen Vorzugskorridor für die 380-kV-Leitung von Bad Essen-Wehrendorf nach Osnabrück-Lüstringen vorgestellt, nun will das Unternehmen das Vorhaben bei Infomärkten″ erläutern. Der Gemeinde Bissendorf reicht das nicht: Sie lädt Amprion zu einer außerplanmäßigen Ratssitzung.

Die Trasse ist der nördlichste Abschnitt der geplanten 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung zwischen Wehrendorf und Gütersloh, die im Energieleitungsausbaugesetz als Vorhaben 16″ geführt wird. Während die Planungen für die drei südlichen Abschnitte einen von Lüstringen bis zur Landesgrenze, zwei in Nordrhein-Westfalen bereits seit 2013 und 2014 laufen, hatte das zuständige Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg das Raumordnungsverfahren für diesen letzten Teilabschnitt erst vor gut einem Monat eingeleitet.

Aus den Planungsunterlagen ging dabei hervor, dass Amprion von drei untersuchten Trassenvarianten den sogenannten Korridor A″ favorisiert. Dieser folgt von Wehrendorf bis zum Bissendorfer Ortsteil Krevinghausen der bestehenden 110-kV-Leitung der Firma Westnetz, knickt dann westwärts ab und schlängelt sich zwischen Schledehausen und Wulften durch weitgehend unbebautes Gelände. Amprion plant hier nach eigenen Angaben eine Freileitung, weil sich alle gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstände zur Wohnbebauung einhalten ließen; erst ab Lüstringen-Ost soll die Leitung dann auf etwa 3, 7 Kilometer Länge als Erdkabel verlegt werden.

Im Zuge der Öffentlichkeitsbeteiligung werden die Raumordnungsunterlagen in den berührten Kommunen Osnabrück, Bad Essen, Belm, Bissendorf, Bohmte und Ostercappeln ausgelegt. In diesem Zusammenhang wolle nun auch die Firma Amprion die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises und der Stadt Osnabrück gerne über die Planungsdetails und die nächsten Verfahrensschritte informieren″, wie Unternehmenssprecher Michael Weber unserer Redaktion sagte.

In Bissendorf und Osnabrück sind demnach sogenannte Bürgerinfomärkte geplant, die in Form einer Ausstellung ohne festes Rahmenprogramm gestaltet seien. In Wehrendorf und Ostercappeln wird ein Infomobil″ Station machen. Interessierte können jederzeit kommen und gehen und sich mit unseren Experten zu den einzelnen Themenschwerpunkten austauschen″, sagte Weber, der bei allen vier Terminen anwesend sein wird. Eine Anmeldung sei nicht nötig.

Bissendorfs Bürgermeister Guido Halfter gehen diese Termine allerdings nicht weit genug: Er hätte sich eine Bürgerversammlung gewünscht, auf der Amprion allen betroffenen Anwohnern öffentlich hätte Rede und Antwort stehen müssen, sagte er auf Nachfrage. Weil der Netzbetreiber Halfter zufolge aber nur vor dem Gemeinderat sprechen wollte, griff der Bürgermeister in die Trickkiste und beraumte eine außerplanmäßige Ratssitzung am Mittwoch, 19. Juni, ab 18 Uhr an. Dort wird Amprion die Pläne vorstellen, dann werden wir die Sitzung für eine Einwohnerfragestunde unterbrechen″, kündigte Halfter an.

Amprion-Sprecher Weber bestätigte dies auf Anfrage: Wie bereits in der Februar-Ratssitzung werde er sich den Fragen der Bürger stellen. Damals hatte Amprion die Planungen für zwei alternative Korridore auf dem südlichen Teilstück der Trasse vorgestellt, ein Bürgerinfomarkt″ folgte zwei Wochen später.

Sowohl der Landkreis Osnabrück als auch Halfter und die Bürgerinitiative (BI) Keine 380-kV-Freileitung am Teuto″ hatten die Amprion-Pläne für den Abschnitt von Wehrendorf nach Lüstringen kritisiert. Mit dem geringen Erdverkabelungsanteil verfehle Amprion den Willen des Gesetzgebers, hieß es vom Landkreis, während Halfter sich bitter enttäuscht″ zeigte, dass die Bundespolitik sich nicht klar für die Erdverkabelung ausspreche.

Bildtext:
Er will Fragen beantworten: Amprion-Pressesprecher Michael Weber.
Foto:
Michael Gründel

Hier informiert Amprion

Zu diesen vier Veranstaltungen lädt der Übertragungsnetzbetreiber Amprion ein:

Bissendorf: Mittwoch, 12. Juni, 17 bis 19 Uhr, Bürgerinfomarkt im Bürgersaal des Rathauses, Kirchplatz 1

Osnabrück-Voxtrup: Donnerstag, 13. Juni, 17 bis 19 Uhr, Bürgerinfomarkt im Gartensaal von Haus Rahenkamp, Meller Landstraße 106

Bad Essen-Wehrendorf: Freitag, 14. Juni, 10 bis 12 Uhr, Infomobilstopp am Parkplatz des Kindergartens, Tiefer Weg 10

Ostercappeln: Freitag, 14. Juni, 13 bis 15 Uhr, Infomobilstopp auf dem Parkplatz des Baumarkts Sonderpreis″, Bremer Straße 33 A
Autor:
Constantin Binder


Anfang der Liste Ende der Liste