User Online: 3 | Timeout: 16:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kino am Bahnhof schließt
 
Cinestar schließt im Juni endgültig
Zwischenüberschrift:
Mietvertrag für die Immobilie am Hauptbahnhof wird nicht verlängert
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Das Cinestar-Kino am Hauptbahnhof stellt im Juni seinen Betrieb ein. Als Grund nannte eine PR-Agentur gestern den auslaufenden Mietvertrag. Leider mussten wir die Entscheidung treffen, das Mietverhältnis für den Standort Osnabrück nicht fortzusetzen″, wird Cinestar-Geschäftsführer Oliver Fock in der Mitteilung zitiert. Es wurde ein Vergleich geschlossen, der die Rechtsstreitigkeiten zu den Sicherheitsmängeln im Gebäude beendet, die im Jahre 2018 durch Cinestar geltend gemacht wurden. Was die Mitarbeiter anbetrifft, haben wir mit allen Beteiligten einen bestmöglichen Sozialplan erarbeitet.″ Hintergrund: Im vergangenen Jahr hatte das Kino für mehrere Monate geschlossen. Seinerzeit war es zum Streit mit dem Vermieter der Immobilie gekommen.

Osnabrück Paukenschlag am Hauptbahnhof: Das Cinestar-Kino stellt den Spielbetrieb zum 23. Juni ein, wie eine mit der Öffentlichkeitsarbeit der Cinestar-Gruppe betraute PR-Agentur aus Hamburg am Montag per E-Mail mitteilte. Grund für die Schließung ist demnach ein auslaufender Mietvertrag, der seitens der Lübecker Unternehmensgruppe nicht verlängert wird.

Leider mussten wir die Entscheidung treffen, das Mietverhältnis für den Standort Osnabrück nicht fortzusetzen″, wird Cinestar-Geschäftsführer Oliver Fock in der Mitteilung zitiert. Es wurde ein Vergleich geschlossen, der die Rechtsstreitigkeiten zu den Sicherheitsmängeln im Gebäude beendet, die im Jahre 2018 durch Cinestar geltend gemacht wurden. Was die Mitarbeiter anbetrifft, haben wir mit allen Beteiligten einen bestmöglichen Sozialplan erarbeitet.″

Hintergrund: Im vergangenen Jahr hatte das Kino am Theodor-Heuss-Platz für mehrere Monate geschlossen. Seinerzeit war es zum Streit zwischen der Cinestar-Gruppe und dem Vermieter der Immobilie, der Bark Retail Osnabrück GmbH mit Sitz in Solingen, gekommen. Nach Informationen unserer Redaktion machte dem Kinobetreiber seinerzeit vor allem die Sicherheitstechnik wie beispielsweise die Notbeleuchtung zu schaffen. Nach einer dreieinhalbmonatigen Schließung öffnete das Kino am 30. August 2018 wieder.

Auf Nachfrage unserer Redaktion wollte die von Cinestar beauftrage PR-Agentur keine Auskunft geben, was der getroffene Vergleich konkret beinhaltet und ob beziehungsweise inwiefern sich Mieter und Vermieter die Kosten der Modernisierungsmaßnahmen letztlich teilten. Das sind Interna″, sagte eine Sprecherin lediglich. Weitere Auskünfte gebe es nicht. Das Eigentümerunternehmen der Immobilie, die Firma Bark, war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Nach Angaben der Cinestar-Gruppe behalten Kino-Gutscheine ihre Gültigkeit. In Osnabrück können sie bis zum letzten Öffnungstag wie gewohnt eingelöst werden. Anschließend werden sie weiterhin in den anderen Kinos der Gruppe akzeptiert (unter anderem in Bremen, Bielefeld und Gütersloh).

Bildtext:
Das Kino am Hauptbahnhof wurde im November 2001 als Ufa-Palast″ eröffnet. Seit 2003 segelt das Lichtspielhaus unter der Cinestar″-Flagge.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
Sebastian Philipp, Jörg Sanders


Anfang der Liste Ende der Liste