User Online: 2 | Timeout: 17:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Radweg und Ratsgymnasium: Es brodelt im Rat
Zwischenüberschrift:
Zur Ratssitzung am Dienstag sind Personalwechsel und zwei Demos angekündigt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Während andere morgen Abend in den Mai tanzen, werden die 51 Ratsmitglieder um die politische Zukunft der Stadt ringen. Der Stadtrat stellt personell die Weichen neu, entscheidet über das Ratsgymnasium, diskutiert über Wohnungsnot und Verkehrslenkung. 62 Beratungspunkte und zwei Demos stehen auf der Tagesordnung. Ratsgymnasium: Eltern, Schüler und Lehrer des Ratsgymnasiums wollen ins Rathaus kommen, um für eine Erweiterung der Schule in ihrem Sinne zu demonstrieren. Im Kern liegen zwei Varianten auf dem Tisch: ein Anbau an das historische Gebäude oder ein Solitär am Rande des Schlossgartens. Die Schule spricht sich mit großer Mehrheit für die Solitärvariante am Schlossgarten aus, CDU und BOB sind auf ihrer Seite. Die Fachleute in der Verwaltung, SPD und Grüne favorisieren den Anbau. Der Schulausschuss traf vorige Woche keine Entscheidung, weil die SPD noch Beratungsbedarf hatte. Sie will am Dienstag noch mit der Schülervertrteung sprechen, wie Fraktionsvorsitzender Frank Henning nach der Ausschusssitzung mitteilte. Abschiebezentrum: Mehrere Flüchtlingsinitiativen wollen am Diesntag gegen das geplante Abschiebezentrum im Flüchtlingshaus am Natruper Holz demonstrieren. Die Grünen machen entsprechende Pläne des Landes zum Thema der Ratssitzung und appellieren an Innenminister Boris Pistorius, auf die Einrichtung im Erich-Maria-Remarque-Haus zu verzichten. Personalwechsel: Es wird ein Abend der großen Gesten werden, denn mit Bürgermeister Burkhard Jasper (CDU) tritt ein verdienter Kommunalpolitiker in die zweite Reihe zurück. Jasper war 23 Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister. Die CDU schlägt als Nachfolgerin die bisherige Ratsvorsitzende Eva-Maria Westermann aus Voxtrup vor. Den Ratsvorsitz soll Rita Feldkamp übernehmen. Die frühere Ratsfrau Katharina Pötter (CDU) wird als neue Dezernentin für Bürgerservice und Soziales verpflichtet. Der Rat hatte sie im März mit großer Mehrheit gewählt. Für sie und die ebenfalls ausscheidende Kerstin Albrecht (BOB) rücken Ingo Dauer (CDU) und Thomas Wassermann (BOB) nach. Verkehrspolitik: Wie immer dürfte auch am Dienstag die Verkehrspolitik für Zündstoff sorgen. Ein Nachklapp zur Kostenexplosion beim geschützten Radweg am Heger-Tor-Wall, der Lärmaktionsplan mit Tempo 30-Vorschlägen, das Radverkehrsprogramm 2019, der Masterplan Innenstadt oder der geplante Bahnhaltepunkt Rosenplatz bieten den Fraktionen zahlreiche Anknüpfungspunkte, um ihre unterschiedlichen Positionen in der Verkehrspolitik darzustellen. Flatauer-Haus: Die SPD unternimmt einen neuen Anlauf, das geschichtsträchtige Haus der Familie Flatauer an der Herderstraße 22 zu retten. Die SPD will, dass die Stadt mit der Eigentümerin über einen Kauf verhandelt und in Kooperation mit Bürgern und Initiativen ein Nutzungskonzept erstellt. Das Haus gehörte der jüdischen Unternehmerfamilie Flatauer, die von den Nazis entrechtet wurde. Alma und Raphael Flatauer starben in Ausschwitz.

Bildtexte:
Burkhard Jasper tritt als Bürgermeister ab.
Katharina Pötter tritt ihr Vorstandsamt an.
Eva-Maria Westermann soll Bürgermeisterin werden.
Fotos:
Martens, Westdörp
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste