User Online: 2 | Timeout: 14:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
16 Wohnungen am Voxtruper Kreisel
Zwischenüberschrift:
Kurzzeitiger Baustopp aufgehoben / Fertigstellung soll im Mai 2020 sein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Baugrube ist ausgehoben, der Kran steht, aber seit über zwei Monaten ist auf der Baustelle am Voxtruper Kreisverkehr nichts mehr passiert. Baustopp″, raunen Anwohner, aber niemand weiß Genaueres. Stimmt nicht so ganz, heißt es bei der Stadt.

Osnabrück Das Grundstück zwischen dem Kreisel und dem Edeka-Markt bietet alle Voraussetzungen, um in einer Immobilienanzeige mit dem Attribut verkehrsgünstig″ deklariert zu werden. Aber die Lage an der viel befahrenen Meller Landstraße war wohl auch der Grund dafür, dass die von alten Bäumen eingerahmte Villa nur auf mäßiges Interesse stieß, als eine Erbengemeinschaft sie veräußern wollte.

So verschwand das zweigeschossige Haus mit dem Pyramidendach und dem eingeschossigen Anbau im vergangenen Jahr von der Bildfläche. Ein Investor, Jürgen Krenitz von der RF-Wohn( t) raum Voxtrup GmbH, hatte das Grundstück erworben, um ein großes Wohnprojekt zu realisieren. Den Entwurf dazu lieferte der Bissendorfer Architekt Hartwig Böß: 16 Wohnungen, die meisten zwischen 72 und 125 qm groß, dazu ein Penthouse-Apartment mit 166 qm, dazu eine Tiefgarage mit 18 Stellplätzen.

Schon 2017 habe er eine Bauvoranfrage gestellt, sagt Krenitz, und die Stadt gab grünes Licht. Doch dann habe er ein Jahr auf die Baugenehmigung warten müssen. Am Ende, das bestätigt auch Franz Schürings vom Fachbereich Städtebau, musste nur noch die Statik geprüft werden. Da bestellte der Investor schon mal den Bagger. Aber für die Stadt war er damit zu weit gegangen. Erdarbeiten gelten nach amtlicher Lesart als Baubeginn.

Die Stadt legte die Baustelle still – „ kurzzeitig″, wie Schürings vermerkt. Dann war auch die Sache mit der Statik erledigt. Aber da hatten sich die Handwerker schon an die nächsten Projekte gemacht. Jetzt soll es weitergehen. Architekt Böß kündigt an, dass in Kürze mit der Sohle begonnen werde. Die Bodenverhältnisse seien unproblematisch. Wenn das Wetter mitspiele, werde man zügig vorankommen.

Der Zeitplan ist ambitioniert. Ende Mai 2020 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein.

Bildtexte:
BAUBEGINN IN KÜRZE: So soll das Wohnprojekt am Voxtruper Kreisel aussehen.
Die Villa wurde im vergangenen Jahr abgerissen, um Platz für das neue Bauprojekt zu machen.
Zeichnung:
Böß Architekten
Foto:
Google Maps
Autor:
Rainer Lahmann-Lammert


Anfang der Liste Ende der Liste