User Online: 5 | Timeout: 09:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Diskussion um Luftbelastung in Osnabrück geht weiter
Zwischenüberschrift:
CDU begrüßt Klarstellung von Lungenarzt Vorwerk / Grüne halten Anstieg am Neumarkt für alarmierend
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück CDU-Chef Fritz Brickwedde hat die abwägenden und informativen Aussagen″ von Lungenarzt Hagen Vorwerk zum Feinstaub- und Stickstoffdioxid-Problem begrüßt. Wir sind dem Leitenden Abteilungsarzt Pneumologie am Klinikum, Dr. Hagen Vorwerk, sehr dankbar″, wird der Fraktionsvorsitzende in einer Mitteilung zitiert. Dessen Aussagen seien dienlich, Verunsicherung und Ängste bei den Menschen abzubauen.

Hagen Vorwerk gehört zu den bundesweit 132 Unterzeichnern der Stellungnahme von Grenzwert-Skeptikern. Vorwerk hatte in einem NOZ-Interview gefordert, die Verhältnismäßigkeit in der Diskussion um die vom Verkehr verursachten Luftschadstoffe zu wahren. Der Streit schüre unnötig Sorgen und Ängste bei Lungenkranken.

Brickwedde pflichtet ihm bei: Über 98 Prozent der Osnabrücker Straßen haben überhaupt kein Stickstoffoxid-Problem. Sehr wenige Straßen haben relativ geringe Grenzwertüberschreitungen. Durch Umstellung der Diesel- auf Elektrobusse und bessere Verkehrssysteme werden wir auch dieses Problem lösen″, so Brickwedde.

Feinstaub sei wesentlich gefährlicher als Stickstoffdioxid, so Brickwedde. Dieser Grenzwert werde in Osnabrück eingehalten. 40 Prozent des Feinstaubs werden nach Brickweddes Angaben durch Kleinverbraucher und Haushalte erzeugt, nur fünf Prozent durch Diesel-Pkw. In Wohnräumen übersteige die Belastung oft die Straßen-Grenzwerte. Kerzen, Räucherstäbchen, Kaminfeuer und Zigaretten setzten erhebliche Mengen Feinstaub in Innenräumen frei.

Das gelte auch für Stickoxide, die durch Gasherde, Kaminfeuer oder Kerzen entstünden. Bei vier Kerzen in einem zwölf Quadratmeter großen Raum kann der Grenzwert von 40 Mikrogramm bereits überschritten werden.″ Zu bedenken sei auch, dass in der Industrie am Arbeitsplatz ein Grenzwert von 950 bei Stickstoffdioxid gelte. Es ist gut, dass ein führender Lungenarzt auf diese Relationen hinweist.″

Der Stickoxid-Grenzwert von 40 Mikrogramm stellt einen Vorsichtswert für Risikogruppen dar. Brickwedde: Wir werden alles dafür tun, damit die Grenzwertüberschreitungen an wenigen Osnabrücker Straßen bald der Vergangenheit angehören. Deshalb darf der Schlosswall auch nicht stärker mit Verkehr belastet werden.″

Am Schlosswall lag der Monatsmittelwert 2018 mit 41 Gramm nur knapp über dem Grenzwert. Problematisch ist der Neumarkt: 50 Mikrogramm maß der Passivsammler am Neuen Graben 25 Prozent über dem vorgeschriebenen Jahresmittelwert. Es ist der höchste Wert der vergangenen Jahre. 2017 und 2016 hatte der Passivsammler je 48 Mikrogramm gemessen, 2015 waren es 43 Mikrogramm.

Der Anstieg am Neumarkt ist alarmierend und zeigt dringenden Handlungsbedarf. Wir müssen die Busse schneller umrüsten. Und es ist gut, wenn der Neumarkt in Kürze baustellenbedingt für den Durchgangsverkehr wieder geschlossen wird″, teilte Volker Bajus, Fraktionsvorsitzender der Grünen, mit.
Autor:
hin, yjs


Anfang der Liste Ende der Liste