User Online: 5 | Timeout: 15:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Mein Stil ist einfach, aber effektiv″
Zwischenüberschrift:
Beim Roncalli Weihnachtscircus führt erstmals Direktorensohn Adrian Paul die Regie
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Was er von seinem berühmten Vater gelernt hat, worauf es ihm bei seinem Regiedebüt in Osnabrück besonders ankam und wie er den Roncalli Weihnachtscircus weiterentwickeln will, verrät Direktorensohn und Zirkusakrobat Adrian Paul im Interview mit unserer Redaktion.

Herr Paul, als Sohn des Direktors führen Sie das erste Mal Regie beim Weihnachtscircus in Osnabrück. Worauf kam es Ihnen beim Debüt besonders an?

In meinem Herzen und auch in den von mir gestalteten Shows steht die Musik im Mittelpunkt. Diesmal wollte ich es weihnachtlich, aber doch frisch haben. Bei mir wird′s halt immer ein bisserl rockiger.

Wie gehen Sie bei der Planung vor?

Zunächst habe ich mit dem Team die Reihenfolge der einzelnen Darbietungen festgelegt. Anschließend habe ich für und mit meinem guten Freund Max Buskohl passende Songs rausgesucht und arrangieren lassen. Mit ihm habe ich auch schon erfolgreich im Apollo-Varieté in Düsseldorf zusammengearbeitet.

Sie halten sich bei den Vorstellungen vornehmlich im Hintergrund auf einmal abgesehen von der Rollschuh-Nummer gleich zu Beginn, die sie gemeinsam mit ihren beiden Schwestern Vivi und Lili absolvieren. Wo befinden Sie sich während der Show, wann und wie greifen Sie ein?

Ich stehe immer wieder mal in den Seitenaufgängen und justiere fein nach. Wenn mir was auffällt, sag ich′s unserem Zeremonienmeister Jemile Martinez, und er setzt es dann für mich mit dem Team und den Künstlern in der Show um.

Was haben Sie als Regisseur von Ihrem Vater Bernhard Paul gelernt, und was machen Sie anders als er?

Von meinem Vater habe ich gelernt, Sachen nicht zu Tode zu denken. Der Adrian-Stil ist einfach, aber effektiv.

Wie möchten Sie den Roncalli-Weihnachtscircus in Osnabrück in den nächsten Jahren weiterentwickeln?

Für mich war′s die erste Regie-Arbeit im Zelt. Alles war neu und sehr spannend. Ich möchte es beim nächsten Mal wieder etwas weihnachtlicher machen und die Roncalli-Poesie wieder stärker in den Vordergrund stellen.

Was gefällt Ihnen besser: Auf dem Regiestuhl zu sitzen oder selbst in der Manege zu stehen?

Ehrlich gesagt, finde ich beides geil! Ich finde es schön, die Show zu kreieren und gleichzeitig ein Teil davon zu sein.

Bildtexte:
Vom Regiestuhl in die Manege: Adrian Paul (hinten) bestreitet als Teil der Artistengruppe Les Paul eine spektakuläre Rollschuh-Nummer hier bei der Galapremiere des Roncalli Weihnachtscircus 2018 in Osnabrück.
Adrian Paul ist der Sohn des Roncalli-Gründers Bernhard Paul.
Fotos:
André Havergo, Tobias Saalschmidt

Eintrittskarten
Tickets für den Roncalli Weihnachtscircus in Osnabrück zum Bruttopreis von regulär 28, 40 bis 72, 40 Euro (ermäßigt 24 bis 66, 90 Euro) sind in allen Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung″ und ihrer Bezirksausgaben verfügbar, außerdem für jeweils einen Euro mehr im Internet auf deinticket.de. Die letzten Vorstellungen am Platz an der Halle Gartlage finden an diesem Wochenende statt.
Autor:
Sebastian Stricker


Anfang der Liste Ende der Liste