User Online: 4 | Timeout: 01:37Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Maurische Einflüsse am Schloss
Zwischenüberschrift:
Der „Garten der Präsenz″
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
BAD ESSEN. Ein Blick: Wie mag es wohl im Pavillon sein? Ein Geräusch: Wo kommt das Wasser her? Ein Atemholen: Diesen Moment zwischen Blumen und Weinreben möchte man sich nehmen, denn der Garten der Präsenz″ versetzt den Besucher in eine ruhige Aufmerksamkeit.

Ob mittelalterlicher Klostergarten, Barockgarten, englischer Landschaftsgarten Stilelemente der verschiedenen Epochen werden von den Gartenplanern immer wieder gern zitiert. Weitaus seltener trifft man in unseren Breiten auf Gärten wie den von Dirk Lückens (Firma Landscape Design Bohmte), den er für die Landesgartenschau konzipiert hat. Sein Garten der Präsenz″ ist maurisch inspiriert und geht damit gewissermaßen auf die Gartenkultur im alten Persien zurück.
Eigentlich ist der Garten eher das Ergebnis einer Reise. Diese führte Lückens zwar nicht nach Persien, immerhin aber ins spanische Granada, wo er im vergangenen Jahr ein Seminar über islamische Gartengestaltung besuchte. Die ist, so Lückens, durch ihre mathematische Aufteilung und durch Wasserläufe gekennzeichnet eine symmetrische Strukturierung, die wiederum im alten Persien entwickelt und später von arabischen Eroberern übernommen und weiterentwickelt wurde. Wasser als Zeichen von Reichtum ist denn auch in maurischen Palastgärten wie der Alhambra allgegenwärtig. Selbst im Haus wird es in Brunnen und Kanälen präsentiert, fließt sozusagen in den Palast hinein und aus ihm hinaus. So auch im Gartenentwurf von Dirk Lückens. Hier bilden ein Bassin und die von Rosen, Stauden und Weinreben flankierte Wasserrinne eine Symmetrieachse und Verbindung zum schattigen Pavillon der Achtsamkeit″. Oder wie es der Planer selbst ausdrückt: Rinne und Wasserspiele sind wie Rückgrat und Nervenbahnen.″ Darüber hinaus ist das Gestaltungselement Wasser Teil eines Gesamtkonzepts, das auf die Verwendung natürlicher Baustoffe und deren stilsichere Verarbeitung setzt. So wurde der Pavillon, der sich auf Eichenbalken stützt, mit Kalk und Lehm verputzt und mit Marmormalerei verschönert. Seine Decke ist einem Baldachin gleich mit hellem Nessel ausgeschlagen, die Wasserspiele in den mit blauem Glassplitt gefüllten Sandsteinbecken erscheinen in durchdachten Intervallen.
Das alles setzt handwerkliche und gestalterische Professionalität voraus. Gartendesigner Dirk Lückens hat sich deshalb mit Meistern ihres Fachs zusammengetan und will das Projekt deshalb auch als Teamarbeit verstanden wissen. So verbindet der Garten der Präsenz″ nicht nur Geistiges und Materielles″ (Lückens), sondern auch das Können der an seiner Entstehung Beteiligten. Und ein bisschen verbindet er sogar seinen Besucher mit sich selbst.
Beteiligte: Hasko Lehmsteinmanufaktur; Eventinstallationen Jürgen Knagge, Stemwede; Dekorationsmalerei Esther Hanitsch, Lübbecke.

Weitere Infos im Internet: www.neue-oz.de/ landesgartenschau/

Bildtext:
Klare Symmetrie, leises Plätschern, Weinreben, schattiger Pavillon der Garten des Kalifen ist an die Ippenburg gerückt.
Fotos:
Kerstin Balks/ privat

DAS LANDESGARTENSCHAU-PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN TAGE IM KURZÜBERBLICK

Samstag, 26. Juni: Blumenhallenschau Königlicher Besuch im Bad″, ab 9 Uhr, ehemaliges Hallenbad; Bundesgartenschau Koblenz 2011 zu Gast, 9 bis 19 Uhr, ehemaliges Hallenbad; Hits for Kids: Wir legen den Dino frei (Fossilienworkshop), 10 bis 12 Uhr, Forum Natur; Hits for Kids: Glitzerwelt der Mineralien, 14 bis 16 Uhr, Forum Natur; Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 und 14 Uhr, Solepark; Schaukochen des Slow Food Convivium″ Osnabrück, 11 bis 16 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg; Alles Gute fürs Wanderherz, 11 bis 16 Uhr, Vitalbädergarten; Andacht zur Mittagsstunde, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Gemeinsames Singen mit Flora Marzina″, 14.30 bis 16 Uhr, Himmelsterrasse; Konzert mit dem Akkordeon-Orchester Tanzende Finger″ aus Leeden, 15 Uhr, Waldbühne.
Sonntag, 27. Juni: Blumenhallenschau Königlicher Besuch im Bad″, ab 9 Uhr, ehemaliges Hallenbad; Malen mit Blütenblättern (für Kinder), 10 Uhr, Solepark; Hits for Kids: Fossiliensuche, 10 bis 16 Uhr, Forum Natur; Hits for Kids: Aus Ocker und Schwarzkreide Malfarbe herstellen, 15 bis 16.30 Uhr, Forum Natur; Sonntägliche Matinee: Peter Finger, 14 Uhr, NDR-Garten/ Schloss Ippenburg; Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 und 14 Uhr, Solepark; Schaukochen des Slow Food Convivium″ Osnabrück, 11 bis 16 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg; Konzert mit dem Osnabrücker Akkordenorchester, 13.30 Uhr, Waldbühne; Gottesdienst, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Fachkundiger Waldspaziergang, 14 bis 15.30 Uhr, Forum Natur; Konzert mit dem Flötenensemble Westerkappeln, 14.30 bis 15.30 Uhr, Himmelsterrasse; Konzert mit dem Stapelfelder Parforce Ensemble, 15 Uhr, Waldbühne; Dr. med. Ptok: Die Heilkunde der heiligen Hildegard von Bingen, 15.30 bis 17 Uhr, Himmelsterrasse.
Montag, 28. Juni: Blumenhallenschau Königlicher Besuch im Bad″, ab 9 Uhr, ehemaliges Hallenbad; Einfach kochen Lecker essen mit dem Bad Essener Urmeersalz, 12 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg.
Dienstag, 29. Juni: Schaukochen des Dehoga-Kreisverbands Wittlage, 11 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg.
Mittwoch, 30. Juni: Andacht zur Mittagsstunde, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Blumige Geschichten, 14.30 bis 15.30 Uhr, Himmelsterrasse.
Donnerstag, 1. Juli: Gartenfestival Einfach paradiesisch!″, 9 bis 19 Uhr, Schloss Ippenburg; Blumenhallenschau Wohnst Du schon mit Blumen?″, ab 9 Uhr, ehemaliges Hallenbad; Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 und 14 Uhr, Solepark; Kopf und Körper aktiv″, Training light″, 11 bis 16 Uhr (stündlich), Vitalbädergarten auch am 2. Juli; Andacht zur Mittagsstunde, 14 Uhr, Himmelsterrasse.
Freitag, 2. Juli: Gartenfestival Einfach paradiesisch!″, 9 bis 19 Uhr, Schloss Ippenburg; Blumenhallenschau Wohnst Du schon mit Blumen?″, ab 9 Uhr, ehemaliges Hallenbad.
Autor:
Kerstin Balks


Anfang der Liste Ende der Liste