User Online: 3 | Timeout: 21:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nur die Harten kommen in den Garten
Zwischenüberschrift:
Landesgartenschau: Auszubildende im Wettstreit
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
BAD ESSEN. Die Dickmännchen″ stehen noch ein bisschen schief im Beet: Uns fehlt noch Sand″, sagt Simon Reineke und greift entschlossen zur Schaufel, um den kleinen, grün-gelben Zierpflanzen mit den dicken Blättern zu mehr Standfestigkeit zu verhelfen. Jede Minute zählt. Simon und sein Kollege Matthias Brockmeyer sind schon fast fertig mit ihrer Aufgabe, ein Hochbeet mit Trockenmauer, Rollrasenfläche und Steinen anzulegen.
40 Auszubildende aus ganz Niedersachsen pflasterten, buddelten und zeichneten in Zweier-Teams am Wochenende am Standort Schloss Ippenburg bei der Landesgartenschau Bad Essen um die Wette. Veranstaltet hatte den Landschaftsgärtner-Cup der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen.
Wer hier gewinnt, darf zum Bundesentscheid nach Nürnberg. Dafür legen sich Daniela Corduan und Christine Rüsse vom Ausbildungsbetrieb Gartenwerk Dukat aus Belm richtig ins Zeug: Bei der Pflanzenkunde gestern waren wir besser″, sagt Daniela, während sie eine Fünf-Kilo-Steinplatte in ihren kleinen Garten legt, als wäre sie nur aus Pappe. Die Mädels haben′s natürlich etwas schwerer als die Jungs mit ihren Oberarmen″, sagt Angelika Kaminski mit einem Lächeln. Sie ist beim Verband für die Nachwuchswerbung zuständig. Mitte der 90er-Jahre habe der grüne Beruf bei Mädchen geboomt: Das wird jetzt wieder weniger.″ Ob das auch am Gehalt liegt? 490 Euro verdient ein Lehrling im ersten Lehrjahr, wenn er unter 18 ist. Dafür gebe es viele Weiterbildungsmöglichkeiten: Ob Landschaftsarchitekt oder staatlich geprüfter Techniker, sogar Fachagrarwirt für Golfplatzpflege kann man werden. Die Besucher der Landesgartenschau können sich hautnah ein Bild von dem grünen Berufsstand machen: Arbeitssicherheit, Vermessung, Pflanzenkunde, Technik und Kreativität gehören zu den Aufgaben des Wettbewerbs.
Feierabend″, ruft Rainer Kavermann aus Glandorf schließlich über die Arbeitsfläche im Schatten von Schloss Ippenburg. Der Leiter der Regionalgruppe Landschaftsgärtner Osnabrück-Emsland zieht sich mit den 30 Preisrichtern zur Beratung zurück.
Die Spannung steigt. Auf der NDR-Bühne werden die Ehrengäste, MdB Georg Schirmbeck, Bad Essens Bürgermeister Günter Harmeyer und Judith Dohmen-Mick, Prokuristin von der Landesgartenschau, und der Präsident des Verbandes, Hanns-Jürgen Redeker, die Sieger verkünden. Einen Ehrenpreis erhalten Daniela Corduan und Christine Rüsse für ihre hervorragenden Kenntnisse in Pflanzenkunde. Großes Hallo und Applaus gibt es für die Drittplatzierten, Simon Reineke und Matthias Brockmeyer vom Ausbildungsbetrieb Christian Beckers aus Ostercappeln. Auf Platz zwei landen Felix Negwer von der Firma Matzker und Jan Wientke vom Betrieb Meyer zu Hörste aus Bad Rothenfelde. Die 300 Euro Siegprämie nehmen schließlich Sebastian Ibbeken und Carl Leffers aus Ganderkesee mit nach Hause. Da passt auch der Anstecker auf ihren T-Shirts mit der Aufschrift: Nur die Harten komm′ in Garten″.

Bildtext:
Frauenpower unter den Landschaftsgärtnern: Daniela Corduan (rechts) und Christine Rüsse erhielten in Bad Essen einen Ehrenpreis.
Foto:
Oliver Krato
Autor:
mtl


Anfang der Liste Ende der Liste