User Online: 1 | Timeout: 06:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Fernöstliches Flair im Blütenmeer
Zwischenüberschrift:
Die Gartenanlage von Ralf Oberbremer aus Bünde
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
BAD ESSEN. Beim Bad im Blütenmeer″ in Bad Essen besticht diese Anlage durch ihre minimalistische Bepflanzung. Es ist der fernöstliche Garten, den die Firma Oberbremer Garten- und Landschaftsbau aus Bünde angelegt hat.

Der Platz ist gut gewählt: Gleich neben dem modernen Pavillon der Firmen Solarlux (Bissendorf) und Heidacker (Ostercappeln) zu Füßen der Terrasse des NDR, liegt eine Oase der Ruhe, die das Wasser der Ippenburger Gräfte gestalterisch mit einbezieht. Der fernöstliche Garten, den Gartenplaner Ralf Oberbremer hier entworfen und angelegt hat, ist fast schon ein Zen-Garten. Er verzichtet auf Pagoden, Steinlaternen und den Zierrat, der aus japanisch inspirierten Anlagen bekannt ist.
Vielmehr ist er dazu angetan, den Geist zu beruhigen, die ständige Flut der Gedanken einzudämmen ganz im Sinne der Zen-Philosophie: Wenn unser Geist die Ruhe findet, verschwindet er von selbst, wird absichtslos.
Nun, vor dieser Absichtslosigkeit steht zunächst einmal eine gute Planung zumindest was den Garten betrifft. Dazu gehört der Verzicht auf gerade Linien zugunsten organischer Formen, die immer wieder neue Blickwinkel schaffen. Dazu gehört auch die Verwendung natürlicher Materialien die Wege sind nicht gepflastert, sondern mit gebrochenem portugiesischen Schiefer beschüttet, das gibt der Anlage etwas sanft Fließendes.
Ruhepole darin sind Monolithen aus griechischem Fels und Solitär-Gehölze. Oberbremer verwendet japanischen Ahorn und Bonsais, darunter eine 60-jährige Eibe, Kiefern und Stechpalmen. Sie sind leicht erhöht gepflanzt, gleichsam Inseln im Fluss. Als Unterpflanzung wurde sogenanntes Brechkraut gewählt, das mit der Zeit ein dichtes Polster bilden wird.
Einzige Dekoration innerhalb der Anlage: helle Japan-Sonnenschirme, die nicht verdunkeln, sondern das Licht weicher, milchiger werden lassen, und fächerartig ausgelegte Bambusrohre. Damit hat es in der Gestaltungslehre fernöstlicher Gärten eine besondere Bewandtnis, es dürfen demnach nur fünf, sieben oder neun gemeinsam angeordnet werden″, erklärt Ralf Oberbremer. Unterstrichen wird das puristische Konzept durch die leichte, geradlinige Möblierung aus Edelstahl der Firma Heidacker. Der fernöstliche Garten ist übrigens nicht der einzige Beitrag Ralf Oberbremers zur Landesgartenschau. Sein Unternehmen hat auch die Begrünung der Straßen im Kurbezirk sowie die Planung und Modellierung des neuen Familienparks übernommen.
Abschließend noch ein spezieller Hinweis zum morgigen Muttertag: Der eignet sich natürlich nicht nur dazu, den fernöstlichen Garten von Ralf Oberbremer zu bewundern. Die Besucher können sich zum Beispiel auch an der schönsten Tulpenblüte Norddeutschlands rund um Schloss Ippenburg erfreuen. Mehr als 60 Schaugärten zeigen frühlingsbunte Blumenfülle. Das Restaurant im Alten Pferdestall, das Schlosscafé im Gartensaal und die Schlossparkwirtschaft bieten Gaumenfreuden für jede Geschmack. Kann es ein schöneres Ziel für den Muttertags-Ausflug geben?″, fragt Schlossherrin Viktoria von dem Bussche. Wohl kaum (sehen Sie auch die Programmvorschau rechts).

Bildtext:
Der fernöstliche Garten ist etwas ganz Besonderes im Bad im Blütenmeer″. Entworfen und ausgeführt hat ihn Ralf Oberbremer aus Bünde.
Fotos:
Kerstin Balks

DAS LANDESGARTENSCHAU-PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN TAGE

Samstag, 8. Mai: Landschaftsgärtner-Cup, 9 bis 16.30 Uhr, Schloss Ippenburg; Hits for Kids″: Rhabarber heimisches Gemüse in flüssiger Form, ganztägig im Forum Natur; Hits for Kids″: Aktionstag des Niedersächsischen Forstamtes Ankum, ganztägig im Forum Natur; Präsentation des Mühlenkreises Minden-Lübbecke, 9 bis 17 Uhr im Solepark; Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 bis 17 Uhr im Solepark; Andacht zur Mittagsstunde, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Konzert der Schülerkapelle des Ratsgymnasiums Osnabrück, 15 Uhr, Waldbühne.
Sonntag, 9. Mai: Hits for Kids″: Rhabarber heimisches Gemüse in flüssiger Form, ganztägig im Forum Natur; Hits for Kids″: Aktionstag des Niedersächsischen Forstamtes Ankum, ganztägig im Forum Natur; Präsentation des Mühlenkreises Minden-Lübbecke, 9 bis 17 Uhr im Solepark; Ferdi Fuchs zu Gast auf der Landesgartenschau, 9 bis 17 Uhr, Solepark und Waldbühne; Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 bis 17 Uhr, Solepark; Gottesdienst, 14 Uhr mit Pastor Wiens (Lintorf), Himmelsterrasse; Kinderkonzert: Frank und seine Freunde, 15 Uhr, Waldbühne.
Montag, 10. Mai: Einfach kochen lecker ssen mit dem Bad Essener Urmeersalz, 12/ 14 und 16 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg.
Dienstag, 11. Mai: Schaukochen des Dehoga-Kreisverbandes Wittlage, Regionale Küche im Osnabrücker Land″, 11 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg; Ein Garten für Vögel ornithologische Wanderung, 17.30 bis 19 Uhr, Forum Natur. Mittwoch, 12. Mai: Andacht zur Mittagsstunde, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Blumige Geschichten, 14.30 bis 15.30 Uhr, Himmelsterrasse.
Donnerstag, 13. Mai: Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 bis 17 Uhr, Solepark; Kurensemble Serenata der Kur und Touristik Bad Rothenfelde, 11 bis 16 Uhr, Solepark (Pavillon im Garten der Vitalbäder); Drehorgel-Festival Drehorgel-Orchester Harzland, 11 bis 17 Uhr, Schloss Ippenburg; Gottesdienst mit Prädikantin Vehring und dem Gospelchor St. Annen Sisters, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Konzert mit dem Shantychor der Segler-Vereinigung Grawide, Lembruch, 15 Uhr, Waldbühne; Piano-Lyrik, 15.30 bis 17 Uhr, Himmelsterrasse.
Freitag, 14. Mai: Cantos del Pueblo Musik aus Peru, 11 bis 17 Uhr, Solepark; Schaukochen des Deutschen Hausfrauenbundes Bad Essen, 11 bis 16 Uhr, Gartenküche im Küchengarten/ Schloss Ippenburg; Konzert mit dem Jugendsinfonieorchester des Konservatoriums Aleçon/ Frankreich und des Jugendchores Pionokio aus Dobre Miasto/ Polen, 13 Uhr, Waldbühne; Andacht zur Mittagsstunde, 14 Uhr, Himmelsterrasse; Vorführungen von den Voltigierern des Reit- und Fahrvereins Ostercappeln-Schwegerhoff, 15 Uhr, Waldbühne.
Autor:
balx


Anfang der Liste Ende der Liste