User Online: 1 | Timeout: 09:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Junge Leute fordern sauberes Trinkwasser für alle
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker Ortsgruppe von Viva con Agua veranstaltet Wasserfest an der Alten Kasse in Hellern
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Umsonst und draußen″ hat die Osnabrücker Gruppe des Vereins Viva con Agua zusammen mit der Alten Kasse in Hellern jetzt erstmalig ein Wasserfest gefeiert.

Alle für Wasser. Wasser für alle.″ Dafür steht Viva con Agua und engagiert sich weltweit für den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Im vergangenen Jahr feierte die Osnabrücker Ortsgruppe des Vereins bereits ihr zehnjähriges Bestehen. Auch deshalb und wegen vieler erfolgreicher Projekte, wurde in diesem Jahr das Wasserfest ins Leben gerufen.

Eigentlich war es Anfang des Jahres eine noch relativ spontane Idee, die dann aber schnell sehr konkret geworden ist″, erzählte Leonie Hartweg, die zusammen mit ihren Kollegen Alina Wienstroer, Michel Süssle, Pia Woithe und Nina Flack das Fest hauptsächlich organisierte, für uns war die Planung eine komplett neue Erfahrung, da wir so etwas noch nie vorher gemacht haben″. Eine Wiederholung im nächsten Jahr würden sich aber nun alle Beteiligten vorstellen können.

Mit Livemusik regionaler Bands wurden die Festbesucher den ganzen Tag unterhalten. Den Auftakt machte die Schülerband Vife″ aus Hellern. Aber auch für die kleineren Besucher war gesorgt: Durch die Hilfe von ZirkOS Netzwerk Zirkus Osnabrück″ konnte mitunter das Jonglieren ausprobiert werden.

Neben der Unterhaltung stand die Information der Gäste im Vordergrund. An einem Infostand konnten die Besucher erfahren, wie viel Wasser unter anderem bei der Herstellung eines Computers verbraucht wird. Auf der Bühne wurde auf aktuelle Projekte aufmerksam gemacht. Neue Mitglieder sind zudem immer willkommen″, sagte Alina Wienstroer.

Unterstützung erhielt der ehrenamtliche Verein unter anderem vom Stadtteiltreff Alte Kasse″ aus Hellern, auf dessen Gelände das Fest auch stattfand. Als man auf uns zukam, haben wir sofort zugestimmt. Wir unterstützten das Engagement von Viva con Agua sehr gerne″, betonte Svenja Eickhoff, Teamleiterin der Alten Kasse. Direkt nach der Kontaktaufnahme wurde auch sogleich der hauseigene Wasserbestand auf das Mineralwasser von Viva con Agua umgestellt.

Bildtext:
Engagieren sich für den Verein Viva con Aqua: Alina Wienstroer, Leonie Hartweg, Jule Dohrmann und Annika Schmidt (von links).
Foto:
André Havergo
Autor:
Julian Krauskopf


Anfang der Liste Ende der Liste