User Online: 1 | Timeout: 22:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Abriss an der Großen Straße
 
Das Ende der Central-Passage
Zwischenüberschrift:
Große Straße: Platz für neues C-&-A-Gebäude
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. An der Großen Straße liegt die Central-Passage in Trümmern. Bald wird auf dem Areal ein Neubau für das Textilhaus C & A errichtet. Es soll ein Glaspalast mit 7000 qm Verkaufsfläche werden, auf drei Etagen.

OSNABRÜCK. Die Stadt ist voller Katholiken, und die Große Straße liegt in Trümmern! Jedenfalls die frühere Central-Passage. Wer shoppen geht, hat plötzlich freie Sicht auf St. Katharinen. Schon bald wird auf dem Areal ein Neubau für das Textilhaus C & A errichtet.
Es soll ein Glaspalast mit 7000 qm Verkaufsfläche werden, verteilt auf drei Etagen. C & A wird sich damit von 4100 auf 4800 qm vergrößern. Daneben ist noch Platz für weitere Geschäfte. Die Eröffnung ist für den Herbst 2009 vorgesehen.
Die Central-Passage (früher Unos-Passage) war in die Jahre gekommen und Anfang 2007 geschlossen worden. Ein Projektentwickler, die Pirelli Real Estate aus Hamburg, hat das Grundstück erworben und die Umgestaltung in die Hand genommen.
Anfang April begann der Abriss eher unbemerkt im Innern des Geschäftshauses. In den vergangenen Wochen haben die Bagger eine beeindruckende Schneise zwischen der Großen Straße und der Großen Hamkenstraße gerissen.
Hunderte von Lkw-Ladungen Bauschutt wurden inzwischen über die Kleine Hamkenstraße abtransportiert. Eine Bitumenschicht soll deren Pflaster vor Schäden bewahren.

Bildtext:
Freie Sicht auf den Kirchturm von St. Katharinen: Zwischen der Großen Straße und der Großen Hamkenstraße haben die Bagger eine tiefe Schneise gerissen.
Foto:
Jörn Martens
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste