User Online: 1 | Timeout: 16:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Jeder zweite Bürger unter sechs Jahren hat Migrationshintergrund
Zwischenüberschrift:
Verwaltung veröffentlicht Statistik / Die meisten Zuwanderer stammen aus der Türkei, Polen und Russland
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Die Stadt wird vielfältiger: 50 487 Menschen mit Migrationshintergrund leben aktuell in Osnabrück, das sind 30 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Jetzt von der Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung veröffentlichte Zahlen belegen aber auch, dass sich der Anteil in den verschiedenen Altersgruppen erheblich unterscheidet. So gibt es nach Angaben der Stadt unter den jüngeren Menschen deutlich mehr Bürger mit Migrationshintergrund als unter den älteren.

Wichtig ist bei dieser Betrachtung der Begriff , Migrationshintergrund′″, wird in der Mitteilung betont. So umfasst dieser neben Ausländern, Eingebürgerten, im Ausland geborenen Deutschen sowie Aussiedlern auch Kinder unter 18 Jahren, von denen mindestens ein Elternteil einen Migrationshintergrund hat.″

Während in der Altersstufe der 50- bis 54-Jährigen lediglich gut jeder Fünfte (22, 2 Prozent) einen Migrationshintergrund habe, sei es in der Altersstufe zwischen null und fünf Jahren jeder Zweite (50, 1 Prozent). In absoluten Zahlen: 12 257 Menschen zwischen 50 und 54 leben in Osnabrück, von denen 2717 einen Migrationshintergrund haben. Zwischen null und fünf Jahren alt sind 8570 Osnabrücker 4291 von ihnen mit einem Migrationshintergrund.

25, 3 Prozent der Osnabrücker haben einen sogenannten , persönlichen Migrationshintergrund′, sind also selbst immigriert″, berichten die städtischen Statistiker vom Fachbereich Rat und Strategische Steuerung weiter. Bei Kindern zwischen null und fünf Jahren lieg dieser Anteil bei 15, 9 Prozent.

Die meisten Osnabrücker mit Migrationshintergrund sind den Angaben zufolge türkischer Herkunft (5570). Es folgen Menschen aus Polen (5099) und Russland (4614).
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste