User Online: 3 | Timeout: 19:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Möbel Boss macht sich bereit für den Start
Zwischenüberschrift:
Neues Geschäft wird am 30. Juli eröffnet / Fliesenmarkt integriert
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Neubau ist so gut wie fertig, der Umzug steht kurz bevor. Am Montag, 30. Juli, eröffnet der Einrichtungsdiscounter SB-Möbel Boss sein neues Möbelhaus am Huxmühlenbach. Unsere Redaktion konnte vorab einen Blick hineinwerfen.

Die Fahrradständer stehen schon, das Firmenlogo liegt noch auf der Erde. Bis zum Eröffnungstermin müssen noch ein paar Sachen erledigt werden, doch im Innern sieht es schon nach Möbelhaus aus: Sofas, Betten, Kleiderschränke und natürlich Dekoartikel stehen parat für die Kundschaft. Bis Mitte Juni war SB-Möbel Boss noch an der Mindener Straße beheimatet, 17 Jahre insgesamt. Da der alte Standort zu klein geworden war, entschied sich die Porta-Gruppe, zu der der Einrichtungsdiscounter gehört, für einen Neubau. Im vergangenen Herbst begannen die Bauarbeiten für das etwa 14 Millionen Euro teure Projekt.

6000 Quadratmeter

Wir werden jetzt einen größeren Schwerpunkt auf Betten und Küchen legen″, kündigte Marktleiter Andreas Jesche an. Die Verkaufsfläche habe sich jetzt mit etwa 6000 Quadratmetern fast verdoppelt. Darüber hinaus wird der Fliesenfachmarkt Fliesenmax im Gebäudekomplex untergebracht werden. Zum Vergleich: Ikea in Hellern verfügt über 28 000 Quadratmeter, Porta in Wallenhorst über 25 000.

Mit der Eröffnung der Filiale schafft SB-Möbel Boss 15 neue Arbeitsplätze in Osnabrück. Zwölf der neuen Mitarbeiter wurden direkt aus der Arbeitslosigkeit eingestellt. Wir legen viel Wert darauf, auch bisher Arbeitssuchenden eine Chance auf einen Job zu geben. Mein besonderer Dank geht daher an die Agentur für Arbeit in Osnabrück, mit der wir eng zusammengearbeitet haben″, sagte Karsten Happ, Gebietsverkaufsleiter. Wie an allen Standorten unterstützt der Einrichtungsdiscounter auch in Osnabrück gemeinnützige Zwecke und spendet im Zuge der Neueröffnung einen Warengutschein in Höhe von 2500 Euro an die integrative Kindertagesstätte Lummerland in Georgsmarienhütte.

15 neue Arbeitsplätze

Unsere Kunden schätzen an Boss die hohe Beratungskompetenz und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis″, sagte Marcus Böhmer, Vertriebsgeschäftsführer von SB-Möbel Boss. Die Wiedereröffnung in Osnabrück treibe auch die Neuausrichtung des Unternehmens voran, die sukzessive an allen Standorten umgesetzt werde. Mit einem neuen Logo, modernem Design und einer neu gestalteten Inneneinrichtung setze Boss zukunftsweisende Impulse im Möbelhandel. Die Kundenbedürfnisse wandeln sich. Genau darauf stellen wir uns mit unserem neuen Konzept ein″, sagte Böhmer.

Am Eröffnungstag lohnt es sich, schnell zu sein. Die ersten 100 Besucher erhalten als Willkommensgeschenk einen Warengutschein im Wert von 50 Euro. Darüber hinaus gibt es ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Bildtexte:
Nur das Logo fehlt noch: SB-Möbel Boss am Huxmühlenbach ist fast fertig. Am Montag, 30. Juli, wird eröffnet.
15 neue Arbeitsplätze sind bei Möbel Boss an der Hannoverschen Straße/ Ecke Huxmühlenbach entstanden.
Rundgang durch das neue SB-Möbel Boss-Haus am Huxmühlenbach.
6.000 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der Neubau - fast doppelt so viel wie die alte Filiale.
Schwerpunkte sind Matratzen und Küchen.
Kathrin Wellmann und Katharina Rosemann von der Lummerland-Kita bekommen einen Warengutschein von Marcus Böhmer, Andreas Jesch und Karsten Happ (von links).
Vieles steht schon an Ort und Stelle.
Im Eingangsbereich warten gleich Sofas auf die Kunden.
Die Erzieher der Lummerland-Kita wollen von dem Geld unter anderem einen Teppich kaufen.
Was auf gar keinen Fall fehlen darf, sind Deko-Artikel.
Mitarbeiter bringen bei jedem fertig eingeräumten Regal ein Schild an.
Die Mitarbeiter freuen sich auf die Eröffnung am 30. Juli 2018.
Fotos:
André Havergo
Autor:
Benjamin Havermann


Anfang der Liste Ende der Liste