User Online: 3 | Timeout: 12:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
„Ausgesprochen lecker″: Schaschlik, Tschebureki und Pelmeni
Zwischenüberschrift:
Russland zu Gast auf Osnabrücker Kamp-Promenade / Fußball, Tanz, Spezialitäten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück Trotz des frühen Ausscheidens der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft luden die Verantwortlichen der Osnabrücker Kamp-Promenade am Samstag ein, den Fußball-Sommer zu feiern. Unter dem Motto Russland zu Gast auf der Kamp Promenade″ gab verschiedene Aktionen und Angebote.

Natürlich kann man das Thema Russland kritisch sehen. Das war uns auch bewusst. Bei unserer Aktion wollen wir die Politik aber ausblenden. Wir haben vielmehr geschaut, was für ein tolles Land Russland ist und wie gastfreundlich die Menschen dort sind″, erklärt Kamp-Manager Bernard Banning. Und davon bekamen die Passanten an der Kamp Promenade am Samstag einen kleinen Eindruck.

Highlight der Veranstaltung waren die Auftritte der russischen Folkloregruppe Rossinka aus Lingen, was übersetzt Tautröpfchen″ bedeutet. Singend und tanzend möchten sie dem Publikum einen Einblick in die altrussische Kultur aus verschiedenen Regionen Russlands geben. Waren es zunächst vier Frauen, die auftraten, gehören der Gruppe heute zwölf Frauen, zwei Männer und 35 Kindern an. Ihre Lieder handeln von Liebe, Heimat und Lebenslust. Bei den Passanten auf der Kamp-Promenade kamen ihre Aufführungen sehr gut an. Die Menschen blieben interessiert stehen, kleine Kinder tanzten zur Musik, und es wurde Beifall geklatscht.

Daneben wurde den Passanten auf der Kamp-Promenade aber noch mehr geboten. Natürlich durfte zur Fußballweltmeisterschaft auch das Torwandschießen nicht fehlen, bei dem es auch etwas zu gewinnen gab. Die Torwand bestand aus 16 Felder. Es galt nun, das Feld zu treffen, das mit blauen LED-Birnen umringt war. Nach jedem Schuss musste der Ball woanders platziert werden. 45 Sekunden hatten die Schützen Zeit, so viele Treffer wie möglich zu landen. Die besten 20 erhielten am Ende Einkaufsgutscheine oder Freikarten für ein Heimspiel der Sportfreunde Lotte, die ebenfalls mit einem Infostand präsent waren.

Das schmeckt wirklich gut″, war so und in anderer Form vielerorts zu hören. Denn die russische Küche bietet zahlreiche Spezialitäten, von denen die Passanten einige am Samstag probieren konnten. Schaschlik, Tschebureki und Pelmeni standen auf der Karte des Verkaufsstandes. Tschebureki sind saftige Teigtaschen, gefüllt mit Hackfleisch und Lauchzwiebeln. Ausgesprochen lecker″, wie ein Passant versicherte. Pelmeni sind hingegen kleinere Teigtaschen, die in Wasser oder Brühe gekocht werden. In diesem Fall waren sie mit Schmand gefüllt und mit schwarzem Pfeffer gewürzt. Die Nudeln können als Suppeneinlage oder Hauptgericht verzehrt werden.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf. Die Menschen sind interessiert, haben Spaß, und die russischen Spezialitäten werden gerne genommen″; resümierte Banning. Trotz Sonnenscheins und warmer Temperaturen gab es aber dann doch einen Wermutstropfen. Das frühe Aus der deutschen Mannschaft bei der WM haben auch wir so nicht geplant″, betonte der Kamp-Manager. Da wäre die Stimmung dann vielleicht doch noch ein wenig besser gewesen″, ergänzte er.

Bildtext:
Die Folkloregruppe Rossinka aus Lingen legt Wert auf die Erhaltung und Vermittlung der russischen Sprache und Kultur:
Foto:
Swaantje Hehmann
Autor:
Ulrich Eckseler


Anfang der Liste Ende der Liste