User Online: 1 | Timeout: 23:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Bäume zum Schutz des globalen Klimas
Zwischenüberschrift:
Rotary-Club Osnabrück spendet 3000 Euro an die Hochschule Osnabrück
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Helfen, das globale Klima zu schützen dieses Ziel hat der Präsident des Rotary-Clubs International Ian H. S. Riseley in diesem Jahr als Schwerpunktthema gesetzt. Das soll vor allem durch die Pflanzung von Bäumen auf der ganzen Welt erreicht werden. Ziel sei es, dass für jedes Mitglied des Rotary Clubs ein Baum gepflanzt werden sollte, sagt Rotarier Achim Baukloh. Im Zuge dessen hat sich der Rotary-Club Osnabrück dazu entschieden, die Hochschule Osnabrück mit einer Spende von 3000 Euro zu unterstützen, um die Anschaffung von 16 verschiedenen Baumarten zu ermöglichen.

Gemeinsam mit Professor Jürgen Boullion, der für die Parkanlage der Hochschule Osnabrück zuständig ist, haben der Präsident des Rotary Clubs Osnabrück Arist von Schlippe, District Governor Dirk Bode und Assistant Governor Rainer Kiefer einen Wald-Tupelobaum im Staudengarten am Campus der Hochschule eingepflanzt. Dieser Baum sei einer der schönsten Herbstfärber, die es gebe, da die Blätter im Herbst eine scharlachrote Farbe annähmen, sagt Boullion.

Die restlichen Bäume wurden im Arboretum in Rulle, einem der vielen Außenstandorte der Hochschule Osnabrück, eingepflanzt.

Die Bäume können einem trockenen Klima besser standhalten als die meisten heimischen Baumarten, sodass sie gerade deswegen in Bezug auf den Klimawandel interessant sind, sagt Boullion. Dadurch seien sie besser gegen das wechselnde Klima geschützt und wesentlich widerstandsfähiger . Die Bäume sollen in den nächsten Jahren weiter beobachtet werden, um herauszufinden, welche Art am besten für ein trockenes Klima geeignet ist.

Boullion bedankte sich für die Spende des Rotary Clubs Osnabrück . Der Wald-Tupelobaum konnte genau neben eine leere Stelle im Staudengarten gepflanzt werden, auf der bis vor Kurzem noch ein anderer großer Baum gestanden hatte. Dieser wurde jedoch vom Sturm Friederike umgerissen.

Der Rotary Club Osnabrück sei froh, dass er selbst etwas zum Schutz des globalen Klimas beitragen könne, so Bode. Noch trägt der Wald-Tupelobaum zwar keine Blätter, doch die Rotarier sind bereits gespannt darauf, wie der Baum in ein paar Monaten aussehen wird.

Bildtext:
Für den Klimaschutz: Die Rotarier Achim Baukloh, der Professor Martin Thieme-Hack, Dirk Bode und Rainer Kiefer pflanzen einen Tupelobaum.
Foto:
Swaantje Hehmann
Autor:
lgo


Anfang der Liste Ende der Liste