User Online: 2 | Timeout: 21:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Bürgerinitiative für Bahnunterführung geplant
Zwischenüberschrift:
Bürgerverein Eversburg: Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Betrug
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Tipps zum Schutz vor Betrugskriminalität und die Unterstützung der geplanten Bürgerinitiative zum Bau einer Unterführung das waren Themen bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Eversburg.

Thomas Brockschmidt von der Polizeiinspektion Osnabrück informierte die 120 Teilnehmer zunächst über neueste Trends bei Betrug und Abzocke per Telefon. Trotz vieler Berichte in den Medien ist der sogenannte Enkeltrick weiterhin ein Klassiker beim Betrug. Hier arbeiteten Banden aus dem Ausland mit Tätern vor Ort, so Brockschmidt. Letztere beobachteten nach den Telefonaten die Gebäude, um auch auszukundschaften, ob der Angerufene Lunte gerochen und die Polizei oder andere Hilfe verständigt hat.

Dort, wo die fiese Masche sie missbraucht die Hilfsbereitschaft der Menschen erfolgreich ist, geht es oft um hohe Summen: Je 35 000 Euro verloren beispielsweise Betrogene, als es im vergangenen Jahr um angebliche Immobilienkäufe der vermeintlichen Verwandten ging. Wichtig ist: Halten Sie die Nummern Ihrer Familienmitglieder aktuell″, sagte Brockschmidt.

Selbst wenn sich die Anrufer etwa als Polizisten vorstellen, ist es hilfreich, sich Nummer, Namen und die Abteilung zu notieren. Rufen Sie dann bei der genannten Dienststelle an und verlangen Sie denjenigen, der angerufen hat″, riet der Beamte.

Microsoft ruft niemals an

Vorsicht ist auch angesagt, wenn sich angeblich Unternehmen wie Microsoft wegen Computerfehlern telefonisch melden. Solche Firmen riefen sogenannte kleine Nutzer niemals an, so der Kriminalexperte. Keinesfalls sollte man auch auf versprochene Gewinne am Telefon eingehen. Oft heiße es, dass man zuerst Geld überweisen müsse, um den angeblichen Hauptgewinn zu erhalten.

Die 120 Teilnehmer beschlossen zudem, die Gründung einer Bürgerinitiative zu unterstützen. Sie soll demnächst an den Start gehen. Details würden beim nächsten Runden Tisch besprochen, dem Treffen vieler Eversburger Vereine und Einrichtungen, sagte Ulla Groskurt, die Vorsitzende des Bürgervereins mit 800 Mitgliedern.

Die Bürgerinitiative will für eine Bahnunterführung an der Atterstraße (Nähe Schwenkestraße) kämpfen. Formuliert hat man diese Forderung schon vor 40 Jahren, sagte Großkurt am Rande der Bürgervereinsversammlung. Auch habe der Rat dafür vorgesehene Gelder in den Haushalt eingestellt und wieder herausgenommen.

Bildtext:
Gespräch am Rande der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Eversburg: Kriminalhauptkommissar Thomas Brockschmidt und Ulla Groskurt (Vorsitzende).
Foto:
Buchholz
Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste