User Online: 2 | Timeout: 13:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Ehrenmal wird versteigert
 
Ehrenmal kommt unter den Hammer
Zwischenüberschrift:
Preis: Knapp 19 000 Euro – Grundstück ist Teil einer Insolvenzmasse
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Voxtruper Ehrenmal kommt unter den Hammer. Es steht auf einem Grundstück, das in der kommenden Wochen zwangsversteigert wird. Ein Ratsherr aus dem Stadtteil ruft zu einer Bürgerbewegung zum Erhalt des Ehrenmals auf.

Osnabrück. Das Voxtruper Ehrenmal steht zum Verkauf. Das Grundstück, auf dem es steht, ist Teil einer Konkursmasse, die in der kommenden Woche zur Zwangsversteigerung aufgerufen wird.
Wulf-Siegmar Mierke, Ratsherr der Unabhängigen Wählergemeinschaft, hatte eine amtliche Mitteilung in unserer Zeitung Ende März aufgeschreckt. In der Liste der zur Zwangsvollstreckung anstehenden Flächen im Düstruper Berg tauchten auch die Flurstücke 24/ 5 und 26/ 13 auf. Er erkannte sofort: Dort steht das Ehrenmal.
Die beiden Stücke umfassen zusammen rund 60 000 Quadratmeter und sind bewaldet. Ein Gutachten weist einen jungen Buchenbestand und einen kleinen bzw. sehr kleinen, minderwertigen Bewuchs″ aus. Der Verkehrswert beider Flächen zusammen wurde auf 18 799 Euro festgelegt.
Auch bei einem Verkauf der Flächen wäre die Existenz des Ehrenmals nicht gefährdet. Im Grundbuch ist seit 1932 eine Dienstbarkeit zugunsten der Gemeinde Voxtrup″ eingetragen. Damit ist das Wegerecht und der Bestand des Denkmals gesichert, solange es in angemessener Weise instand gehalten wird″.
Das Denkmal wurde 1932 zur Erinnerung an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges errichtet. Am Volkstrauertag wird dort mit einer Kranzniederlegung der Toten beider Weltkriege gedacht. Mitglieder des Schützenvereins Voxtrup restaurierten es 2003 in ehrenamtlicher Arbeit und retteten es vor dem Verfall. Die Stadt stellte damals das Baumaterial zur Verfügung.
UWG-Ratsherr Mierke will der Zwangsversteigerung nicht tatenlos zusehen und versucht, in Voxtrup eine Bürgerbewegung zum langfristigen Erhalt des Ehrenmals auf die Beine zu stellen. Am Mittwochabend fand eine erste Informationsveranstaltung statt. Er habe deutliche Unterstützung für das Anliegen gespürt″, sagte Mierke gestern. Voxtruper Bürger hätten ihre Bereitschaft erklärt, ideell und auch finanziell zum Erhalt des Denkmals beizutragen. Der Schützenverein sei bereit, weiterhin die Pflege des Ehrenmals sicherzustellen. Die Gedenkstätte besteht aus einem Denkmal im Zentrum einer kreisrunden Mauer, die nach Angaben der städtischen Denkmalpflege sanierungsbedürftig ist.
Mierke hält es nach einem Gespräch mit dem Insolvenzverwalter nicht für ausgeschlossen, dass die beiden Flurstücke aus der Konkursmasse herausgelöst und getrennt veräußert werden. Selbst unter dieser Voraussetzung fehlt das Wichtigste: das Geld, knapp 19 000 Euro.
Der Info-Abend erbrachte keine Lösung. Mierke will zunächst den Versteigerungstermin abwarten und sehen, ob sich ein Interessent meldet.
Insgesamt sollen 120 Hektar zwangsweise unter den Hammer kommen. Der Konkursverwalter strebt einen Verkauf im Paket an. Es handelt sich zum großen Teil um Waldflächen und Gartenland. Der Gesamtverkehrswert liegt nach amtlicher Mitteilung bei 73 640 Euro. Die Versteigerung findet am kommenden Montag, 21. April, um 9 Uhr in Saal 209 des Amtsgerichts statt.
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste