User Online: 1 | Timeout: 13:17Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Die Ersten waren schon morgens da
Zwischenüberschrift:
Abfallwirtschaftszentrum bietet kostenlosen Kompost an
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Abfallwirtschaftszentrum Piesburg ist nicht ein Müllhaufen″, sondern hat hochqualitative Produkte im Angebot, sagt Bereichsleiter Dirk Klinger. Am Samstag traten die Mitarbeiter wieder den Beweis an: Wie schon im Vorjahr konnten sich Bürger kostenlos hochwertigen Kompost abholen.
Im vergangenen Jahr hatte es auf dem Fürstenauer Weg einen Rückstau bis zur Bramscher Straße gegeben. Diesmal entzerrten die Mitarbeiter den Andrang mit dem Hinweis, den Kompost erst ab 12 Uhr und damit nach Schließung des Recyclinghofes auszugeben. Die Ersten waren trotzdem morgens da″, berichtet Klinger, der zusammen mit dem Maschinisten Eric Bulthaupt die Idee mit der Aktion ins Leben gerufen hatte. Bis zu fünf Kubikmeter Kompost konnten die Bürger kostenlos mitnehmen. Pünktlich um 12 Uhr waren auch Ursula und Reinhardt Barlag erschienen. Knapp einen Kubikmeter füllten die Mitarbeiter in den Autoanhänger des Ehepaares. Gute Ware″, sagt Reinhardt Barlag über das Produkt, das sie schon bei der letztjährigen Aktion mitgenommen hatten. Die Osnabrücker bewirtschaften als Hobby einen Blumen- und Gemüsegarten mit Treibhaus. Der Kompost eignet sich aber auch als Dünger für den Rasen, berichtet das Ehepaar.
Regelmäßig wird das Recyclinghof-Produkt getestet und trägt das RAL-Gütezeichen der Bundesgütegemeinschaft Kompost. Im Jahr fallen rund 17 000 Tonnen Garten- und Parkabfälle auf den städtischen Gartenabfallplätzen und Recyclinghöfen an. Bei der letztjährigen Aktion hatten die Bürger insgesamt 700 Kubikmeter kostenlos mitgenommen. Damit haben wir neue Kunden gewonnen″, berichtet Klinger. Denn über die Aktion hinaus verkauft das Abfallwirtschaftszentrum den Kompost für zehn Euro pro Kubikmeter.

Bildtexte:
Bis zu fünf Kubikmeter Kompost konnten sich die Bürger am Samstag im Abfallwirtschaftszentrum Piesburg kostenlos mitnehmen. Viele nutzten das Angebot.
Begehrte Ware: Ursula Barlag füllt Kompost in den kleinen Anhänger nach.
Fotos:
Michael Hehmann
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste