User Online: 1 | Timeout: 22:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Stadtteilautos mit neuem Design und Nummer
Zwischenüberschrift:
Osnabrückerin gewinnt Gestaltungswettbewerb
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Nach drei Einsatzjahren erhält die Flow> K-Flotte eine Frischzellenkur. Nach und nach bekleben die Stadtwerke Osnabrück die 25 VW Up neu. Ramona Siemer hatte den Designwettbewerb gewonnen, an dem sich jeder beteiligen konnte. Es gab Vorgaben, damit die Autos auch weiterhin in das Gesamtbild des Unternehmen Stadtteilauto passen, an dem die Stadtwerke zu 75 Prozent beteiligt sind.

Weiterhin erkennbar sind die Kleinwagen an ihrer rot-blauen Farbgebung auf weißem Lack. Neu sind die Nummern: Die Autos werden nun nach und nach durchnummeriert. Uns war es wichtig, als regionales Unternehmen bei der neuen Gestaltung die Osnabrücker mit einzubeziehen. Wir haben verschiedenste Entwürfe erhalten, und letztendlich ist die Entscheidung für die Gestaltung gefallen, bei der die Flow> K einzelne Nummern erhalten″, wird Werner Linnenbrink, Geschäftsführer von Stadtteilauto OS, in der Mitteilung der Stadtwerke zitiert.

Über die Nachricht, dass mein Gestaltungsentwurf der beste war, habe ich mich sehr gefreut, und zugleich macht es mich natürlich auch stolz, dass meine Idee nun auf den Straßen von Osnabrück rollt″, wird Ramona Siemer zitiert. Sie gewann für ihren Entwurf eine Wochenendreise nach Hamburg mit einem Stadtteilauto.

Neben den 25 Flow> K verfügt das Stadtteilauto in Osnabrück über 54 Stat> K, also Autos mit festen Abhol- und Abstellplätzen. Im kommenden Jahr soll die Flotte wachsen, neue Standorte sollen es in Voxtrup, Sutthausen, Wüste und Schinkel geben. Für weitere Standorte nahe der Innenstadt fehlen bislang Plätze, mit der Stadt befänden sich die Stadtwerke in Gesprächen.

Das im September in Kraft getretene Carsharing-Gesetz der Bundesregierung ermöglicht es Kommunen, öffentliche Stellplätze für stationsbasierte Carsharing-Anbieter als Sondernutzung ohne Parkgebühren einzurichten.

Bildtext:
Die 25 VW Up erhalten nun ein neues Design (links), entworfen von Ramona Siemer.
Foto:
Stadtwerke Osnabrück/ Thomas Teepe
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste