User Online: 2 | Timeout: 13:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Bald ist Schluss: Holthaus schließt im Dezember
Zwischenüberschrift:
Nach 64 Jahren Mieterwechsel an der Großen Straße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Im Dezember geht in der Osnabrück Innenstadt eine Ära zu Ende: Das exklusive Damenmodegeschäft Holthaus, seit 1954 Mieter an der Großen Straße, schließt. Für das insolvente Unternehmen konnte kein Käufer gefunden werden.

Osnabrück. Das bestätigte Insolvenzverwalterin Anna Kuleba auf Anfrage unserer Redaktion. Sie hatte seit Juni dieses Jahres versucht, einen neuen Eigentümer für die Albert Holthaus GmbH & Co. KG zu finden. Die bisherige Eigentümerin Alexa Schenk, die das Familienunternehmen in dritter Generation geführt hat, musste wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden.

Als Gründe genannt wurden damals in einer Pressemitteilung die Folgen der destruktiven Osnabrücker Verkehrspolitik, der ungleiche Wettbewerb mit der hochdynamischen Welt des Onlinehandels, steigende Mietkosten und die Erkenntnis, dass sich diese Faktoren auch in Zukunft nicht ändern werden″. Offenbar kamen potenzielle Käufer zu der selben Einschätzung. Es hat sich kein Interessent gefunden, das Unternehmen wird jetzt geschlossen″, so Kuleba.

Ein genaues Datum dafür steht nach Auskunft der Insolvenzverwalterin noch nicht fest, im Verlauf des Dezembers soll es aber so weit sei. Bis dahin soll der Verkauf an der Großen Straße 43 noch weitergehen. Derzeit bekommen die Kundinnen auf die hochwertige Mode 50 Prozent Rabatt. Kuleba kündigte für die nächsten Wochen aber noch weitere Reduzierungen an: Wir wollen die letzten Bestände loswerden, alles muss raus.″

Ein Grund für den Abverkauf noch vor Weihnachten ist, dass schon ein Filialist auf den Einzug in das repräsentative Sandsteingebäude wartet: Die Clinton Großhandels GmbH aus Hoppegarten hat die Räume angemietet. Im nächsten Frühjahr will sie dort ihre Marken Camp David und Soccx präsentieren.

Die Osnabrücker Kunden kennen sie bereits, derzeit sind sie unter dem Namen The Store″ nur ein paar Meter weiter an der Großen Straße 57–60 zu finden. Den Neubau aus dem Jahr 2016 will jetzt Woolworth weiternutzen.

Bevor die beiden Wechsel vonstattengehen können, muss das Holthaus-Gebäude aber noch renoviert werden. Der Umbau ist nötig, damit der neue Mieter seine markentypische Ladengestaltung umsetzen kann″, so Anna Kuleba.

Die Albert Holthaus GmbH & Co. KG hat damit nichts mehr zu tun. Sie war ebenfalls nur Mieterin in dem historischen Gebäude, das einem Privatmann gehört. Das allerdings schon seit 1954.

Damals zogen Albert und Elli Holthaus mit ihrem Damenmodegeschäft an die Große Straße. 1948 hatten die Großeltern von Alexa Schenk das Unternehmen gegründet und zunächst im privaten Wohnzimmer an der Laischaftsstraße Kleider verkauft. Nach ihnen führte Sohn Dirk Holthaus mit seiner Frau Petra die Geschäfte weiter. Die gemeinsame Tochter wollte das Familienunternehmen noch 2014 neu aufstellen und gegen die Konkurrenz in München, Hamburg und Düsseldorf antreten. Aufgegangen ist dieser Plan offenbar nicht.

Bildtexte:
Im Dezember schließt das Modegeschäft Holthaus in der Großen Straße.

Auch die Ladeneinrichtung steht jetzt zum Verkauf.

Fotos:
Michael Gründel
Autor:
Louisa Riepe


Anfang der Liste Ende der Liste