User Online: 2 | Timeout: 07:40Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Immer noch Autos auf dem Neumarkt
Zwischenüberschrift:
Bilanz nach einer Woche Durchfahrtsverbot – Stadt will mehr Schilder aufstellen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Seit einer Woche ist der Osnabrücker Neumarkt für Autos gesperrt nicht alle Autofahrer lassen sich jedoch vom Durchfahrtsverbot abschrecken. Die Stadt will nun noch früher auf die Sperrung hinweisen.

Osnabrück. Nach jahrelangen Diskussionen hatte die Stadt Ende September die sofortige Vollziehung der Teileinziehung des Neumarktes″ für den 13. Oktober angekündigt. Freitagnacht vergangener Woche um 0 Uhr wurde der Bereich zwischen Lyrastraße und Kollegienwall für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Busse, Fahrräder und der Lieferverkehr (von 6 bis 10.30 Uhr) dürfen den Neumarkt seither noch passieren.

In den Tagen nach der Sperrung waren es vor allem Autos mit auswärtigen Kennzeichen, die über den Neumarkt fuhren. Aber auch augenscheinlich viele Osnabrücker ignorierten das Durchfahrtsverbot. Offenbar hat sich die Zahl derer, die über den Platz fahren, seit Wochenanfang jedoch verringert. Dies deckt sich mit den Aussagen Jörg Herolds. Der Verkehrsexperte vom Essener Beratungsbüro TSC berichtete unserer Redaktion vor Wochenfrist, dass Verkehrsteilnehmer, die regelmäßig die gleiche Strecke nutzen, etwa eine Woche brauchen, um sich auf die neue Situation einzustellen. Bei anderen Verkehrsteilnehmern geht Herold von einer Eingewöhnungszeit von drei Monaten aus.

Dass der Neumarkt noch immer von etlichen Fahrzeugen überquert wird, habe auch die Polizei beobachtet, sagt deren Sprecherin Mareike Kocar auf Anfrage unserer Redaktion. Dennoch habe es sich im Laufe der Woche gebessert, wobei die Zahl der auswärtigen Kennzeichen auffällig sei. Die Polizei war in den Tagen seit der Sperrung täglich vor Ort und hat kontrolliert″, bestätigt Kocar. Wie viele Ordnungswidrigkeiten konkret in den vergangenen sieben Tagen von der Polizei auf dem Neumarkt festgestellt wurden, werde jedoch nicht im Einzelnen erfasst. Zur Information: Das Überqueren des Neumarkts mit dem Auto ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Verwarngeld von 20 Euro einhergeht.

Weiterhin Kontrollen

Wird auch weiterhin auf dem Neumarkt kontrolliert? Natürlich wird die Polizei weiterhin vor Ort sein. Großkontrollen sind allerdings nicht vorgesehen″, sagt Kocar. Bei den möglichen Vergehen handele es sich lediglich um Ordnungswidrigkeiten, zudem sei keine besondere Gefährdungslage auf dem Neumarkt gegeben.

Ein fundiertes Fazit vermag die Osnabrücker Stadtverwaltung nach einer Woche Neumarktsperrung noch nicht zu ziehen, wie Stadtsprecher Sven Jürgensen im Gespräch mit unserer Redaktion mitteilt. Zeitnah sollen jedoch weitere Hinweisschilder aufgestellt werden, um einheimische und auswärtige Autofahrer auf die Sperrung aufmerksam zu machen. Konkret nennt Jürgensen die Kreuzung der Martinistraße zum Wall und den Berliner Platz als Standorte. Wegen Lieferschwierigkeiten der Lieferanten konnten die Schilder bis jetzt noch nicht aufgestellt werden″, sagt der Sprecher.

Noch nicht umgestellt beziehungsweise abgebaut wurde bislang die Fußgängerampel an der Einmündung der Johannisstraße. Laut Jürgensen wolle die Stadtverwaltung noch abwarten, bis sich alle Verkehrsteilnehmer an die Sperrung gewöhnt haben. Wir müssen die Situation weiterhin beobachten. Gerade zu den Stoßzeiten, wenn viele Busse und Schulkinder auf dem Neumarkt unterwegs sind, stellt sich die Frage, ob die Ampel weiterhin Sinn macht.″

Busfahrer entspannt

Nach Angaben des Stadtwerkesprechers Marco Hörmeyer hat sich die Situation zumindest für die Busfahrer auf dem Neumarkt seit der Sperrung vereinfacht. Wir spüren bereits jetzt eine deutliche Entspannung im Bereich Neumarkt und Johannisstraße. Inwieweit sich die Neumarktsperrung auf andere Bereiche auswirkt, lässt sich jetzt aber noch nicht beurteilen″, so Hörmeyer. Erfahrungsgemäß braucht es seine Zeit, bis der Verkehr sich neue Wege sucht. Zudem haben wir derzeit Störungen durch weitere Baumaßnahmen in der Innenstadt wie am Hasetor, in der Süsterstraße und im Kollegienwall.″

Nicht erst in den vergangenen Tagen wurden die Nerven der Autofahrer auf dem Wallring auf die Probe gestellt vor allem der Erich-Maria-Remarque-Ring in Richtung Hasetor entpuppt sich momentan als Nadelöhr. Unterhalb der Eisenbahnbrücke an der Ecke zur Bramscher Straße ist aktuell eine Fahrspur gesperrt. Die Folge: Der Verkehr staut sich nicht nur zu den Hauptverkehrszeiten zurück bis zum Berliner Platz. Die Netz-Tochter der Stadtwerke erneuert an der Stelle die Versorgungsleitungen. Die Bauarbeiten werden nach Angaben der Stadt- werke noch bis Anfang November andauern.

Bildtext:
Seit einer Woche ist der Osnabrücker Neumarkt für Autos gesperrt nicht alle Autofahrer lassen sich jedoch vom Durchfahrtsverbot abschrecken.

Foto:
Michael Gründel
Autor:
Sebastian Philipp


Anfang der Liste Ende der Liste