User Online: 4 | Timeout: 10:47Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Möbelhaus-Bau hat begonnen
Zwischenüberschrift:
Porta-Gruppe errichtet Möbel-Boss-Haus an der Meller Straße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Bagger sind da: Auf der Wiese am Ende der Meller Straße in Osnabrück hat der seit längerer Zeit angekündigte Bau eines Möbelhauses begonnen.

Osnabrück. Die Porta-Gruppe errichtet das Einrichtungshaus unter dem Namen Möbel Boss an der Ecke Meller Straße/ Huxmühlenbach/ Hannoversche Straße und damit unweit des Hornbach-Baumarktes. Die Marke Möbel Boss gibt es in Osnabrück bereits seit 16 Jahren an der Mindener Straße. Mit dem Neubau wird der Möbelmarkt von der Mindener Straße mit allen Mitarbeitern umziehen.

Das Gebäude werde sich durch eine ansprechende Architektur und ein komplett neues Innenraumkonzept″ auszeichnen, teilte die Porta-Gruppe im vergangenen Jahr mit. Die Verkaufsfläche wird mit 8000 Quadratmetern angegeben. Darüber hinaus soll ein Fliesenfachmarkt im Gebäudekomplex untergebracht werden. Zum Vergleich: Ikea in Hellern verfügt über 28 000 Quadratmeter, Porta in Wallenhorst über 25 000 Quadratmeter.

Die Fläche, die genau auf der Grenze zwischen den Stadtteilen Schölerberg und Fledder liegt, ist seit 1997 im Bebauungsplan als Sondergebiet für den Möbeleinzelhandel″ reserviert. Für Möbelmärkte gelten in Osnabrück strengere Richtlinien als für andere gewerbliche Nutzungen. Seit Jahren richtet die Stadt ihre Bebauungspläne nach dem Märkte- und Zentrenkonzept aus, das auf eine geordnete Einzelhandelsentwicklung abzielt. Dabei geht es vor allem um den Schutz der innerstädtischen Geschäfte.

Überschneidungen mit sogenannten Randsortimenten, etwa Glas- und Porzellanwaren, Heimtextilien, Haushaltsdekorationen oder Geschenkartikeln, sind auch in einem Einrichtungshaus zu erwarten. Deshalb haben die Stadtplaner in einer Ergänzung zum Bebauungsplan Begrenzungen vorgeschrieben.

Bildtext:
Baubeginn: Am Ende der Meller Straße entsteht Möbel Boss.

Foto:
Wilfried Hinrichs
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste