User Online: 2 | Timeout: 01:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Zwei Schulen erobern Italien
Zwischenüberschrift:
Gardasee und Rom: Mehr als 1400 junge Leute vor den Ferien auf Tour
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Gleich zwei Osnabrücker Schulen sind im September mit beinahe der gesamten Schülerschaft für eine Woche nach Italien gefahren: die Angelaschule an den Gardasee und die Domschule nach Rom. Beide sind aufgefallen eine sogar dem Papst.

Osnabrück. Wenn fast die gesamte Schulgemeinschaft unterwegs ist, sind die Ausmaße groß: Die Angelaschule nahm 669 Schüler mit, die Domschule sogar 750. Jeweils 17 Busse waren erforderlich. Die Mädchen und Jungen wurden von jeweils etwa 60 Lehrern begleitet und lebten in Bungalow-Siedlungen.

Die Angelaschüler haben nicht nur beispielsweise Venedig und Verona erkundet. Es ging vor allem darum, mehr über das Leben der heiligen Angela Merici zu erfahren, der Namenspatronin des Gymnasiums. Jeder Tag hatte ein Thema mit Bezug zu der Heiligen, das die Gottesdienste prägte.

Eine Andacht fand sogar in der Kirche der heiligen Angela in Brescia statt. Danach pilgerten die Schüler gemeinsam zum dortigen Dom, um einen selbst organisierten Gottesdienst zu feiern. Aufgefallen sein dürften sie mit ihren einheitlichen blauen T-Shirts und gelben Schals. Wie durch die gesamte Fahrt sollte so das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Und vielleicht auch dadurch, dass auf der Rückfahrt die Busse der Domschule überholt wurden.

Gruß vom Papst

Die kam gerade von ihrer ereignisreichen Romfahrt zurück. Bereits auf der Hinfahrt hatte ein Bus eine Panne, sodass die Schüler auf die restlichen Fahrzeuge aufgeteilt wurden. Dass die Schüler näher zusammenrücken mussten, war kein Problem. Schließlich wollte auch die Domschule die Gemeinschaft stärken.

Nicht fehlen durfte die Teilnahme an der Heiligen Messe im Petersdom. Auch die Domschüler trugen einheitliche blaue T-Shirts und waren in dem für sie reservierten Bereich nicht zu übersehen. Einige durften sogar in der Messe dienen.

Auch bei einer Generalaudienz von Papst Franziskus auf dem Petersplatz waren die Mädchen und Jungen dabei. Dafür hatten sie extra ein Banner gebastelt: Die Domschule grüßt den Papst und Rom.″ Dass sie die dazugehörigen Stangen an der Sicherheitskontrolle abgeben mussten, hinderte die Schüler nicht: Sie hielten das Banner mit den Händen hoch. Und das lohnte sich. Der Papst wich von seinem Manuskript ab und lobte: Man sieht euer Transparent dort hinten, sehr schön ist es.″

Einbruch in Bungalows

Weniger schön ist, dass auch die Schüler aus Osnabrück auf ihrem Campingplatz in Rom bestohlen wurden wie die aus Bad Essen in der Woche zuvor. Der jugendliche Täter wurde jedoch gefasst, er gehörte zu einer Familie auf dem Campingplatz, wie die Domschule im Internet schreibt. Die Schüler waren zum Zeitpunkt der Einbrüche nicht anwesend. Das Diebesgut aus acht Bungalows konnte sichergestellt werden. Es handelte es sich vor allem um Süßigkeiten, weil die Schüler ihre Wertsachen beim Reiseveranstalter Höffmann abgegeben hatten. Der Platz war auch tagsüber gut überwacht″, sagt Schulleiter Axel Diekmann.

Bildtext:
Mit Angela unterwegs: Die Angelaschüler aus Osnabrück zogen in einer Prozession zur Kirche der heiligen Angela in
Brescia.

Domschüler in Rom: Das Banner ist sogar dem Papst aufgefallen.

Fotos:
Susanne Reinartz, Andreas Lobers
Autor:
Vincent Buß


Anfang der Liste Ende der Liste