User Online: 3 | Timeout: 20:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Zirkustraum für Klein und Groß
Zwischenüberschrift:
Sutthauser Grundschulkinder als Stars in der Manege
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. In einer Projektwoche haben die Kinder der Grundschule Sutthausen mit Artisten des Mitmach-Zirkus Paletti Kunststücke eingeübt. Am Freitag und Samstag glänzten die Kleinen dann in drei Vorstellungen.

Einmal in einem richtigen Zirkuszelt vor einem gespannten Publikum in der Manege stehen für die Sutthauser Kinder wurde dieser Traum am Wochenende Wirklichkeit. An vier Tagen der vergangenen Woche hatte sich für die Mädchen und Jungen alles um Trapezkunst, Jonglieren, Seiltanz, Clownerie oder den Umgang mit dressierten Tauben und Ziegen gedreht. Ermöglicht hatte das Abenteuer Zirkus die Dortmunder Artistenfamilie Kaselowsky-Köllner.

Harald und Gabriele Köllner bezogen mit Sohn Alexander und Schwiegertochter Nikita neben der Schule Station und übten mit den Kindern in verschiedenen Gruppen Kunststücke ein. Eine Aktion, die zur schönen Tradition geworden ist, gastiert der Zirkus Paletti doch alle vier Jahre an der Grundschule. Mit Unterstützung des Fördervereins der Schule sowie tatkräftiger Hilfe der Eltern bekam jedes der insgesamt 171 Grundschul- und 42 Vorschulkinder Gelegenheit, echte Zirkusluft zu schnuppern.

Man staunt wirklich, was sich die Kinder nach vier Stunden Training zutrauen″, lobte Schulleiterin Martina Lade. Die Kinder zeigten sich ebenfalls begeistert. Sehr schön, aber auch anstrengend″, fand etwa die neunjährige Alicia das tägliche Üben. Und der gleichaltrige Friedrich aus der Artistengruppe erklärte sachkundig das Prinzip der Dreier- und Sechser-Pyramide.

Vom Können der Kinder überzeugten sich Eltern, Großeltern und Geschwister dann in insgesamt drei Vorstellungen. Zirkusdirektor Harald Köllner führte stilecht in roter Paradeuniform durch das knapp zweistündige Programm und ließ sich dabei schon mal von kleinen Clowns durch den Kakao ziehen. Viel Applaus gab es auch für wagemutige Aktionen an Schaukelreck und Drahtseil und für Hula-Hoop-Einlagen mit bis zu 30 Reifen. Und nicht zuletzt für den Spaß, den die kleinen großen Stars der Manege bei den vielfältigen Nummern ausstrahlten, die sie vorführten.

Der Erlös aus den Vorstellungen kommt dem Förderverein der Grundschule Sutthausen zugute.

Bildtext:
Nichts für Angsthasen ist die Artistik am Schaukelreck.

Foto:
Moritz Frankenberg
Autor:
ubk


Anfang der Liste Ende der Liste