User Online: 4 | Timeout: 15:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Osnabrück bläst Trübsal
Zwischenüberschrift:
Sturm statt Hitze – Vor einem Jahr schwitzte die Stadt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Vor genau einem Jahr schwitzten die Osnabrücker bei 33, 3 Grad Celsius. Dieses Jahr können sie davon nur träumen. Gestern fegte Herbststurm Sebastian über die Stadt, deckte vereinzelt Dächer ab und entwurzelte einige Bäume.

Das Orkantief verabschiedete einen Sommer, der gefühlt gar nicht richtig da gewesen ist. Laub und Äste wirbelten über die Straßen, Wahlplakate lösten sich von den Laternenmasten und Regenschirme waren nicht mehr zu bändigen. Auch der Osnabrücker Zoo hatte wegen des Unwetters am Nachmittag geschlossen, Züge der Nordwestbahn fielen aus. Weser-Ems-Bus setzte zusätzliche Busse ein, um Berufspendler nach Hause zu bringen.

Eine heftige Sturmböe riss am Mittag Teile eines Daches von einem Hochschulgebäude am Westerberg ab. Schätzungsweise 40 bis 50 Quadratmeter Blech fielen in den Innenhof an der Albrechtstraße 30. Blanke Holzbalken waren ungeschützt dem Regen ausgesetzt.

In der Bauerschaft Düstrup drohte am Abend ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Der Stamm war etwa in der Mitte durchgebrochen und auf einen daneben stehenden Baum gekippt. Die Osnabrücker Feuerwehr sicherte den Baum und zersägte ihn Stück für Stück.

Die Tageshöchsttemperatur blieb weiter hinter der des vorigen Jahres zurück. Viel mehr als 17 Grad gab das ungemütliche und stürmische Regenwetter nicht her, auch wenn ab und zu mal die Sonne durch die dicken Wolken blickte. Anders war es im September 2016. Dieser war so trocken wie seit fast 60 Jahren nicht mehr: Die trockenen und sonnigen Tage führten dazu, dass einige Freibäder die Saison verlängerten und die Osnabrücker die Sonnenstrahlen genossen wenn es ihnen nicht zu heiß wurde. Der 13. September war der heißeste Tag des Monats, der nahezu niederschlagsfrei blieb und mehr als 234 Sonnenstunden hatte.

Sebastian wütet über Norddeutschland:

Bildtexte:
Spätsommer sieht anders aus: Windgeschützt sitzt Ferdi Heedterks am Mittwoch in voller Montur am Haseuferweg in Osnabrück . Sturm Sebastian″ deckt Teile eines Daches auf dem Hochschulcampus am Westerberg ab.

Sturm Sebastian″ deckt Teile eines Daches auf dem Hochschulcampus am Westerberg ab.

Fotos:
Michael Gründel, Swaantje Hehmann
Autor:
ansk/cls


Anfang der Liste Ende der Liste