User Online: 2 | Timeout: 07:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Kronen aus der Drohnenperspektive
Zwischenüberschrift:
Vorträge und Vorführungen bei den 35. Osnabrücker Baumpflegetagen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Auf dem Campus in Haste fanden jetzt die 35. Baumpflegetage statt, mit vielen handfesten Tipps für die Praxis der Profis und Fachvorträgen. So referierte Markus Streckenbach zur alternativen Gestaltung von Pflanzengruben, Steffen Rust von der HAWK Göttingen sprach über die Bestimmung der Standsicherheit durch Windreaktionsmessung.

Unter zielgerichtetem Baumschnitt″ kann der Laie sich noch leicht etwas vorstellen schwieriger wird das spätestens beim Punkt Ermittlung der Grundsicherheit von Bäumen mithilfe der statisch integrierten Abschätzung (SIA)″. Ein Programm für Fachpublikum liest sich eben doch meistens etwas anders als das populärwissenschaftliche Pendant. Auflösung: Bei der SIA geht es darum zu ermitteln, wie sicher ein Baum steht; das geschieht auf der Grundlage einer Vielzahl von Experimenten mit Bäumen bestimmter Beschaffenheit unter der Einwirkung von Windkräften, wie sie im Orkan vorkommen.

Während der Baumpflegetage gab es auch für Nicht-Fachleute etwas zu sehen. Die Studenten Gereon Steinkuhl und Torben Strüwe bilden das Start-up Koliview: Sie drehen Imagefilme und machen Grundstücksfotos und setzen dabei Drohnen ein. Sie ließen ihre Drohne mit steuerbarer Kamera aufsteigen und zeigten die Baumkronen im Park in Haste aus allen erdenklichen Perspektiven.

Für die Baumpflege interessant: Baumkontrolleure nehmen in der Regel vom Boden aus eine Sichtprüfung vor. Die ist meist ausreichend, aber der Einsatz der Drohne ermöglicht natürlich einen genaueren Blick″, so Torben Strüwe. Den Baumkontrolleur könne und wolle man keinesfalls ersetzen, die Drohne sei eher ein ergänzendes Werkzeug. Eine Zusammenarbeit mit dem Thünen-Institut für Forstgenetik verlief laut dem Koliview-Duo sehr erfolgreich. Für die Ernte von Saatgut wollte das Institut wissen, wie viele Blüten seine schönsten Buchen trugen und welchen Geschlechts diese waren. Die benötigten Bilder konnten Gereon und Torben liefern. Fazit der Kooperation: Das ist richtig gut eingeschlagen.″

Bildtext:
Drohnenflug: Das Start-up zweier Studenten namens Koliview sieht im Einsatz der Drohne eine Möglichkeit, Baumkontrolleuren die Arbeit zu erleichtern.

Foto:
David Ebener
Autor:
mstr


Anfang der Liste Ende der Liste