User Online: 1 | Timeout: 08:57Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Überschrift:
Bunt, friedlich und fröhlich
Zwischenüberschrift:
Fest der Kulturen 2017 auf dem Osnabrücker Markt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Einmal im Jahr feiern in Osnabrück Menschen aus unterschiedlichen Ländern das bunte, friedliche und fröhliche Fest der Kulturen. Sie alle eint, dass sie in der Stadt oder der Umgebung leben. Am Sonntag, 17. September 2017, ist es wieder so weit.

Höhepunkt der Woche

Osnabrück. Für viele Menschen ist das Fest der Kulturen eine Qual. Sie stehen vor der schweren Entscheidung, wo sie ihre kulinarischen Gelüste befriedigen sollen. In vielen weißen Zelten wird nicht nur Futter fürs Hirn in Form von Infos über die jeweiligen Herkunftsländer der Betreiber ausgegeben, sondern auch leckeres Essen aus Asien, Europa, Afrika und Amerika.

Das gewitzte Leckermaul nimmt also ordentlich Hunger mit zum Fest der Kulturen und probiert an mehreren Ständen. Ähnlich sollten die Besucher bei der Kultur verfahren.

Auf der großen Bühne am Markt werden von 13 bis 19 Uhr Tänze, Folklore, Musik oder sportliche Darbietungen aufgeführt. Gleich zu Beginn des Fests setzt die Bahai-Gemeinde Osnabrück einen Höhepunkt mit einer Mitmachaktion. Neun Jugendliche aus verschiedenen lokalen Vereinen und interkulturellen Selbstorganisationen tragen aus der Menge heraus große, sichelförmige Teile aus Segeltuch auf die Bühne und lassen dort eine Weltkugel entstehen. Gemeinsam mit dem Publikum soll das Lied We are the World″ gesungen werden.

Wenn Oberbürgermeister Wolfgang Griesert um 16 Uhr sein Grußwort gesprochen hat, erobern acht Musiker aus Brasilien, Syrien, Weißrussland und Deutschland die Bühne. Als Ikatar crosscultural ensemble″ lassen sie Musik aus ihren Herkunftsländern fusionieren und schaffen daraus einen ganz eigenen Mix.

Das Bühnenprogramm reicht von polnischer, portugiesischer, serbischer, philippinischer und türkischer Folklore bis hin zu brasilianischer Samba und traditionellem Bharatha-Tanz. Den Schlusspunkt setzt die rumänisch-orthodoxe Kirchengemeinde mit Tanz und Gesang.

Fest der Kulturen, Marktplatz, Osnabrück, Sonntag, 17. September., 13 bis 19 Uhr, Eintritt frei, Tel. 0541/ 323-2322.

Bildtext:
Ein farbenfrohes Programm findet auf der Bühne beim Fest der Kulturen 2017 in Osnabrück statt hier ein Motiv aus dem Jahr 2015.

Archivfoto:
Jörn Martens
Autor:
Thomas Wübker


Anfang der Liste Ende der Liste